Eisenach Online

Werbung

Japan wichtigster Exportpartner

Die Belebung des Außenhandels wirkte sich auch auf den Umfang der Warenlieferungen nach Asien aus. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2003 exportierte Thüringen Waren im Wert von 215,7 Millionen Euro in Länder dieses Erdteils. Wichtigster Exportpartner war Japan.

Ausfuhren

Nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik exportierte Thüringen im Mai diesen Jahres Waren im Wert von 439,9 Millionen Euro. Das waren 4,7 Prozent mehr als im Mai 2002. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Ausfuhren um 10,3 Prozent.

Das Thüringer Exportvolumen der Monate Januar bis Mai 2003 belief sich auf 2,4 Milliarden Euro. Damit wurden im Vergleich zu den Monaten Januar bis Mai 2002 wertmäßig 22,6 Prozent mehr Waren ausgeführt.

Aus Deutschland wurden im Mai 2003 Waren im Wert von 54,2 Milliarden Euro ausgeführt. Dieses vorläufige Exportergebnis lag um 7,9 Prozent über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahresmonats. Von Januar bis Mai 2003 konnte der Export deutscher Waren um 3,4 Prozent auf 270,7 Milliarden Euro gesteigert werden.

Bei den asiatischen Handelspartnern Thüringens konnten in den ersten fünf Monaten 2003 mit 215,7 Millionen Euro insbesondere in Japan (+ 18,6 Prozent), in der Volksrepublik China (+ 24,5 Prozent) und in Israel (+ 58,9 Prozent) deutlich mehr Waren abgesetzt werden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Diese drei Länder bestritten einen Anteil von insgesamt 44,7 Prozent an der Ausfuhr in den asiatischen Kontinent. Nach Japan wurden vor allem optische und fotografische Geräte sowie mess-, steuerungs- und regelungstechnische Erzeugnisse geliefert (zusammen 31,1 Prozent der Exporte nach Japan). Hauptexportwaren nach China waren ebenfalls mess-, steuerungs- und regelungstechnische Erzeugnisse und darüber hinaus Fahrgestelle, Karosserien und Motoren für Kfz (zusammen 35,8 Prozent der Exporte nach China). Israel bezog hauptsächlich Eisen-, Blech- und Metallwaren, aber auch elektrotechnische Erzeugnisse (47,9 Prozent der Exporte nach Israel) aus Thüringen.

Import

Von Januar bis Mai 2003 wurden nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 1,7 Milliarden Euro nach Thüringen eingeführt. Das waren 1,5 Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum 2002.

Der Wert der Einfuhren nach Deutschland betrug im selben Zeitraum 223,2 Milliarden Euro (vorläufiges Ergebnis). Er lag um 4,9 Prozent über dem Importergebnis von Januar bis Mai 2002.

Importe aus Asien spielen in Thüringen schon lange eine wichtige Rolle. Obwohl die Importe in den ersten fünf Monaten dieses Jahres im Vergleich zu Januar bis Mai 2002 deutlich um 35,1 Prozent auf 290,9 Millionen Euro zurückgegangen sind, machten sie mit 17,0 Prozent immer noch einen wesentlichen Teil aller Importe nach Thüringen aus. 66,8 Prozent dieser Lieferungen kamen aus den Ländern Taiwan, Volksrepublik China und Philippinen. An der Spitze der Einfuhrgüter aus Asien lagen Büro- und Datenverarbeitungsmaschinen. Davon lieferten die erwähnten drei Länder allein 83,9 Prozent.

Rebekka Brack | | Quelle:

Werbung
Top