Eisenach Online

Werbung

Medienminister unterstützt Kino-Projekt «Drehort Thüringen»

Thüringen spielt eine Hauptrolle in zahlreichen Filmen – als Drehort. Unter dem Titel «Drehort Thüringen» plant der Kinoklub am Hirschlachufer Erfurt daher, im Dezember 2009 eine Reihe von Filmen zu zeigen, die im Freistaat gedreht wurden. Das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Medien unterstützt das Vorhaben mit Fördermitteln in Höhe von 6000 Euro.

Medienminister Gerold Wucherpfennig: «Thüringen ist in den letzten Jahren nicht nur auf Grund seiner reizvollen Motive, sondern auch wegen der bei Dreharbeiten äußerst kooperativen Kommunen und Behörden sowie wegen der entgegenkommenden Gastfreundlichkeit zu einer beliebten Produktionsstätte bei Filmemachern geworden. Auch seitens des Landes können Produzenten und Regisseure auf jedwede Unterstützung setzen. Ich freue mich sehr, dass der Erfurter Kinoklub nun zeigen will, wie viele unterhaltsame und anspruchsvolle Filme in Thüringen entstanden sind. Damit trägt der Kinoklub zur Stärkung der Filmkultur in der Landeshauptstadt bei, die für den Erhalt und die Entwicklung eines lebendigen Medienstandorts unverzichtbar ist.»

Drei Wochen lang sollen im Dezember mindestens acht verschiedene in Thüringen gedrehte Filme gezeigt werden. Dabei wartet der Kinoklub am Hirschlachufer mit drei Vorpremieren auf: «Das Orangenmädchen», «Ein russischer Sommer» und «Unter Strom» werden noch vor ihrem offiziellen Start präsentiert. Auch «Meer is nich» sowie der Film «Die Blindgänger», eine Produktion der in Erfurt ansässigen Kinderfilm GmbH die 2004 mit dem deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet worden ist, sind im Programm vorgesehen. Neben dem regulären Programm soll es Sonderveranstaltungen für Vereine und Institutionen geben. Darüber hinaus beabsichtigt der Kinoklub am Hirschlachufer, zu ausgewählten Vorstellungen kompetente Gesprächspartner einzuladen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top