Eisenach Online

Werbung

Mehr Verkehrstote im 1. Halbjahr 2017

Auf den Straßen in Thüringen kamen im 1. Halbjahr dieses Jahres 59 Menschen ums Leben. Das waren nach vorläufigen Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik 22,9 Prozent bzw. 11 Personen mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

Die Anzahl der Verletzten stieg von 3.981 Personen auf 4.023 Personen ebenso an. Es gab weniger Schwerverletze (-89 Personen), aber mehr Leichtverletzte (+131 Personen) als im 1. Halbjahr 2016. 4.082 Personen verunglückten in den ersten 6 Monaten diesen Jahres. Das entspricht einem Anstieg um 53 Personen bzw. 1,3 Prozent.

Insgesamt nahm die Polizei in Thüringen von Januar bis Juni diesen Jahres 27.986 Unfälle auf. Das waren 330 Unfälle bzw. 1,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden sank von 3.088 auf 3.071 Unfälle. Die Unfälle mit nur Sachschaden stiegen um 1,4 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2016 auf 24.915 Unfälle (+347 Unfälle).

Von den 59 getöteten Personen kamen 39 Fahrer und Mitfahrer von Personenkraftwagen ums Leben. Die Altersgruppe der Senioren ab 75 Jahren war mit 28,8 Prozent die zahlenmäßig größte Altersgruppe der Getöteten im Straßenverkehr (17 Personen).
Auf den Bundesstraßen in Thüringen wurden 18 Personen getötet, das waren doppelt so viele wie im 1. Halbjahr des Vorjahres.

Foto: © Thüringer Landesamt für Statistik

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top