Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Modellprojekt „Moped mit 15“ wird verlängert

Das Modellprojekt „Moped mit 15“ wird um zwei Jahre verlängert. Das beschloss die Verkehrsministerkonferenz in Wolfsburg.

Ich begrüße die Entscheidung. In Thüringen haben wir mit dem Moped ab 15 grundsätzlich positive Erfahrungen gemacht, sagt Thüringens Verkehrsministerin Keller. Der Erwerb des Mopedführerscheins mit 15 Jahren ist wichtig für eine gute Mobilität von Jugendlichen im ländlichen Raum.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ist nun beauftragt, den Beschluss umzusetzen. Für eine Festschreibung eines Mopeds mit 15 in die Fahrerlaubnis-Verordnung müssen noch die Ergebnisse der Evaluation abgewartet werden, die mit dem Modellprojekt einhergeht und von der Bundesanstalt für Straßenwesen erhoben wird. Bisher sind in der Unfallstatistik Thüringens Mopedfahrer mit 15 keine auffällige Gruppe.

Die Thüringer Landesregierung hat sich für eine verlängerte Probephase eingesetzt, um die Mobilität im ländlichen Raum weiter zu fördern.

Damit Dörfer und kleine Städte für junge Menschen attraktiv bleiben, müssen wir auch dafür sorgen, dass sie mobil sind. Dafür ist, neben dem weiteren Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs, der Mopedführerschein mit 15 eine wichtige Maßnahme, so Keller. Das Modellprojekt wird von den Jugendlichen sehr gut angenommen. Vor allem in den Landkreisen ist das Interesse groß, ergänzt Keller.

Mit der Einführung des Modellprojektes 2013 stieg die Anzahl der Fahrerlaubniserteilungen für Mopeds in Thüringen im Vergleich zum Vorjahr um das Fünffache, bis 2016 sogar um das Elffache.

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wurden zwischen 2013 und 2016 insgesamt 22.568 Moped-Fahrerlaubnisse erteilt. In Thüringen waren es in diesem Zeitraum allein 7.278, davon 6.558 Moped mit 15. Im ersten Halbjahr 2017 machten in Thüringen bereits 975 Jugendliche mit 15 ihren Moped-Führerschein.

Seit April 2013 läuft das gemeinsame Modellprojekt der Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. In diesen drei Ländern ist der Erwerb der Moped-Fahrerlaubnis ein Jahr früher erlaubt als in anderen Bundesländern. In diesem Jahr haben zudem Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Moped mit 15 eingeführt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Jakob

    „Bisher sind in der Unfallstatistik Thüringens Mopedfahrer mit 15 keine auffällige Gruppe“ – was für eine Falschmeldung, was für Fake-News, was für ein Unsinn. Lies mal die Berichte der Unfallforschung der deutschen Versicherer zu Unfällen mit Mofas und Mopeds, Frau Ministerin Keller. Da kannste erfahren, dass es für einen Mopedfahrer sechs mal wahrscheinlicher ist, auf seinem Moped zu sterben, als wenn er mit dem Auto fahren würde. Das Projekt „Moped mit 15“ ist eine große Sauerei! Wenn man schon die ÖPNV-Anbindung des ländlichen Raums derart unzureichend gestaltet, dass der 15jährige Azubi nur auf eigene Faust zur Ausbidungsstätte gelangen kann, dann muss man für sinnvolle Alternativen sorgen. Sinnvoll, nicht unverantwortlich! Ein ordentliches ÖPNV-Netz, Anrufsammeltaxis, Fahrgemeinschaftsbörse, Schmalspur-PKW mit 16 – aber keine MOPEDS! Die sind lebensgefährlich.

Top