Eisenach Online

Werbung

OLDTEMA

Der große Oldtimer- und Teilemarkt vom 21. bis 22. Januar 2017 auf dem Gelände der Messe Erfurt

Am 21. und 22. Januar präsentiert Klaus Werner mit seinem kleinen Team auf der Messe Erfurt wieder den größten Oldtimer- und Teilemarkt des Ostens – die OLDTEMA. Wie jedes Jahr werden über 350 Anbietern aus Europa  und vielleicht auch wieder 13.000 Besuchern erwartet. In zwei großen Messehallen gibt es ältere Fahrzeuge – vom Moped bis zum Traktor – zu sehen und vielleicht auch zu kaufen. Außerdem alles, was im weitesten Sinne des Wortes mit Oldtimern – auch Anhängern und Fahrrädern – zu tun hat:

OLDTEMA in Erfurt
Für alle Schrauber und Freunde von Veteranenfahrzeugen gibt es am 21. und  22. Januar wieder ein Großereignis in Erfurt: Zum 16. Mal  ist die OLDTEMA, der große Oldtimer- und Teilemarkt!, auf der Messe Erfurt !
Die OLDTEMA macht sich in zwei großen Messehallen, im Glasgang und auf dem riesigen Außengelände im wahrsten Sinne des Wortes breit. Die Flächen in den Hallen sind schon ausgebucht, auf dem Außengelände und im Glasgang(Restplätze) ist für hartgesottene Anbieter und Aussteller  noch ausreichend Platz. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung des OLDTEMA-Teams macht, ist ein Bummel über dieses Freigelände sogar ein besonderes Vergnügen…

Was erwartet den Besucher?
Dieser Markt ist für Alle da, die ältere Fahrzeuge – von Fahrrad über Moped, Motorrad, PKW,  Traktor, LKW  und Militärfahrzeug – mögen, nur mal wieder sehen wollen oder besitzen und ein Problemchen damit haben…

Trabant und Wartburg muß!  
P 70 und Opel, Dixi, Mercedes, und Sapo, B 1000, Alfa-Romeo  genauso wie Skoda und Zastava, SR 1 ebenso wie Vespa und DKW RT, Jawa und BK. Insider wissen, worum es geht!  Daneben stehen auch Leckerbissen für frühere Motorsportfreunde und Sportbegeisterte aus dem Osten Deutschlands. Z.B. stellt Rainer Seyfarth aus Gotha zwei ehemalige Werks-Rallyeautos aus Eisenach und Zwickau aus, Hans-Dieter Kessler, ehemaliger Rennsportler in der DDR, kommt mit seinem Sportgerät…
Aber es gibt auch ganz viele Teile für Veteranenfahrzeuge: Neue und Nachgebaute ebenso wie Gebrauchte, Gummiteile, Zubehör, die einfache alte Elektrik einschl. kompletter Kabelbäume. Wer selbst Hand anlegen will am Gefährt: Ohne Werkzeug geht’s nicht! Und das gibt es auch auf der OLDTEMA; vom kleinsten Schraubendreher bis zur Hebebühne. Lacke und Kleber, alte Holz – Karossereieteile, Schleifmittel, Lederpflegemittel, aber auch Leder und Bezugsstoffe, ein Schlüsselservice und spezielle Motor- und Getriebeöle…  Man kann aber auch arbeiten lassen: Sandstrahlen und Verchromen, Aluschweißen, Motoreninstandsetzung, Lackieren – alles kann in Auftrag gegeben werden. Oder soll komplett restauriert werden: Einige namhafte Restauratoren bieten ihre Dienste an. Und zum Schluß: Wer nicht weiß, wie`s geht, kauft die entsprechende Anleitung oder Beschreibung – Literatur ohne Ende wird angeboten!
Neben einigen regionalen Oldtimerclubs sind auch wieder Markenclubs vertreten: Wartburg und Trabant natürlich! Aber eben auch Mercedes, Opel, Alfa-Romeo, Isetta, DKW…und… und…  Hier kann man herrlich mit Insidern plaudern, kann sich Rat holen oder sich mit Rat und Tat helfen lassen. Und wer sich weiterhin mit dem schönsten Hobby der Welt – dem Thema “Veteranenfahrzeuge“  –  beschäftigen möchte: Die Fahrzeugmuseen in Suhl  und Eisenach werben auf Info-Ständen ebenso  wie einige Veranstalter von Oldtimer-Rallyes und anderen Oldtimerveranstaltungen.
Einige Anbieter haben aber auch für Freunde alter Fahrzeuge, die sich, warum auch immer, keines leisten können, das Richtige an:  Fahrzeugmodelle in allen Größen zum Mitnehmen, damit man zu Hause weiter träumen kann! Für Besitzer und Kaufwillige ganz wichtig: Mindestens ein namhafter Oldtimer-Versicherer  berät über neue Möglichkeiten von Versicherungsschutz für solche Fahrzeuge. Und zwei Sachverständige aus Mühlhausen und Suhl bieten ihre Dienste zur Beurteilung und Wertschätzung von Oldtimern an.

Nicht nur die meistgefahrenen Fahrzeuge der DDR, wie Trabant und Wartburg, prägen das Bild in der Hallen. P 70 und Opel, Dixi, Mercedes, und Sapo, Alfa und B 1000 genauso wie Skoda und Zastava, SR 1 ebenso wie Vespa, Berlin  und DKW, BMW, RT, Jawa und BK. Insider wissen, worum es geht! Daneben stehen auch Leckerbissen für frühere Motorsportfreunde und Sportbegeisterte aus dem Osten Deutschlands. Z.B. stellt Rainer Seyfarth aus Gotha zwei ehemalige Werks-Rallyeautos aus Eisenach und Zwickau aus, Hans-Dieter Kessler aus Tabarz präsentiert seinen Rennsportwagen, mit dem Beide in der ehemaligen DDR und im Ostblock Rennen nicht nur bestritten, sondern das Niveau des Motorsports in der DDR mitbestimmt haben.

Aber es gibt auch ganz viele Teile für Youngtimer und Veteranenfahrzeuge: Neue und nachgebaute ebenso wie gebrauchte Ersatzteile, Gummiteile und Gummidichtungen, auch Motor- und Zylinderkopfdichtungen, Scheinwerfer, Zündspulen, Auspuffe,  Karosserieteile, Felgen, Helme, Bekleidung, Keilriemen, Autoradios, Bowdenzüge, Zierrat,  Zubehör, die einfache alte Elektrik einschl. kompletter Kabelbäume.

Wer selbst Hand anlegen will am Gefährt:
Ohne Werkzeug geht’s nicht! Und Werkzeuge gibt es auch auf der OLDTEMA; vom kleinsten Schraubendreher bis zur Hebebühne. Lacke und Kleber, alte Holz – Karosserieteile, Schleifmittel, Lederpflegemittel, aber auch Leder und Bezugsstoffe, Schlüsselservice und spezielle Motor- und Getriebeöle…  Man kann aber auch arbeiten lassen: Sandstrahlen und Verchromen, Aluschweißen, Motoreninstandsetzung, Lackieren – alles kann in Auftrag gegeben werden. Oder soll komplett restauriert werden: Einige namhafte Restauratoren bieten ihre Dienste an.
Und zum Schluß: Wer nicht weiß, wie`s geht, kauft die entsprechende Anleitung oder Beschreibung – Literatur ohne Ende wird angeboten!
Zu einem hergerichteten Oldtimer gehört auch das passende Outfit des Fahrers: z.B. Lederjacke mit Spuren vom Zahn der Zeit oder auch eine individuell gestaltete Kappe. Auch die gibt’s …

Neben einigen regionalen Oldtimerclubs sind auch wieder Markenclubs vertreten:  Wartburg und Trabant natürlich! Aber eben auch Mercedes, Opel, Isetta, Alfa-Romeo,  DKW…und… und…  Hier kann man herrlich mit Insidern plaudern, kann sich Rat holen oder sich mit Rat und Tat helfen lassen. Und wer sich weiterhin mit dem schönsten Hobby der Welt – dem Thema “Veteranenfahrzeuge“  –  beschäftigen möchte: Die Fahrzeugmuseen in Suhl  und Eisenach werben auf Info-Ständen ebenso  wie einige Veranstalter von Oldtimer-Rallyes und ähnlichen Veranstaltungen
Einige Anbieter haben aber auch für  Freunde alter Fahrzeuge, die sich, warum auch immer, keines leisten können, das Richtige im Angebot:  Fahrzeugmodelle in allen Größen zum Mitnehmen, damit man zu Hause weiter träumen kann!

Was in den neuen Bundesländern aber auch dazugehört: Wo man hinschaut, schwebt so ein bisschen „Ostalgie“ mit und kann auch erworben werden.
Für Besitzer und Kaufwillige ganz wichtig: Mindestens ein namhafter Oldtimer-Versicherer  berät über gute Möglichkeiten von Versicherungsschutz für solche Fahrzeuge. Und zwei Sachverständige aus Mühlhausen und Suhl bieten ihre Dienste zur Beurteilung und Wertschätzung von Oldtimern an.
Besucher sind am 21. und 22. Januar jeweils ab 9:00 Uhr willkommen.

Besucher sind am 21. und 22. Januar jeweils ab 9:00 Uhr herzlich willkommen.
Der Eintrittspreis am Sonnabend beträgt 10,-  €, ermäßigt 7,- €.
Aber: Ein besonderes Bonbon des Veranstalters:  Die Eintrittspreise wurden für den Besuch am Sonntag deutlich auf das niedrigste Niveau reduziert. Nur noch 5,- € sind zu zahlen!  Also nichts wie hin ….

Beide Hallen sind ausgebucht – für mutige Anbieter ist im Freigelände noch etwas Platz.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top