Eisenach Online

Werbung

Radsternfahrt mit Aussicht auf neuen Rekord

Der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig hat dem Gründer und Organisator der http://www.burgenfahrt.de(Thüringer Burgenfahrt), Helmut Wengel, einen Förderbescheid in Höhe von 7500 Euro übergeben. «Mit ihrer langen Tradition ist die Burgenfahrt für Thüringen ein identitätsstiftendes Ereignis», sagte der Minister, der Schirmherr für diese Veranstaltung ist. Die Radsternfahrt findet am 25. Juni statt. Gestartet wird in 18 Thüringer Städten, Ziel ist der Gasthof «Zum Freudenthal» am Fuße der Drei Gleichen.

In Eisenach ist um 7 Uhr (Treffpunkt: Fahrrad-Helm, Katharinenstr. 139) der Start einer Tour «Zum Freudenthal».

«Ich bin erleichtert, dass unser Etat für die Organisation der Burgenfahrt jetzt vollständig ist», sagte Helmut Wengel bei der Übergabe des Förderbescheides. Über 5000 Radfahrer aus ganz Thüringen erwartet der Gründer dieses Ereignisses. Zugesagt haben mittlerweile auch mehrere Prominente aus dem Sport: Darunter Daniel Becker, Radsport-Olympiasieger, Nils Schumann, Leichtathletik-Olympiasieger, sowie die ostdeutsche Radlegende Täve Schur. «Der Spaß am Sport steht im Vordergrund der Burgenfahrt», so Wengel.

«Als größte Radsternfahrt in Deutschland ist die Burgenfahrt für Thüringen ein Highlight», sagte Machnig. Sie schaffe es, Sport mit Freizeit und Tourismus zu verbinden.
Außerdem hat es Gründer Helmut Wengel 1998 mit rund 10400 Radfahrern ins Guinness-Buch geschafft. In diesem Jahr würde er gern wieder einen Rekord schaffen und die Sternfahrt in Bangkok übertreffen, bei der letztes Jahr rund 3500 Radfahrer zusammengekommen seien.

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top