Eisenach Online

Werbung

Statistisches Jahrbuch 2016 erschienen

Der Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger und der Präsident des Thüringer Landesamtes für Statistik (TLS) Günther Krombholz stellten am 15. Dezember im Rahmen einer Pressekonferenz in Erfurt das Statistische Jahrbuch Thüringen 2016 vor.

Der „Klassiker“ unter den statistischen Nachschlagewerken bietet auf 651 Seiten eine Fülle von Informationen aus den verschiedenen Bereichen der amtlichen Statistik.

Die CD zum Buch bietet darüber hinaus die Möglichkeit, alle Inhalte auch auf dem PC weiterzuverarbeiten. Außerdem ist das Jahrbuch im Internetangebot des Thüringer Landesamtes für Statistik vorhanden. Über den Webshop unter www.statistik.thueringen.de oder direkt beim TLS kann das Statistische Jahrbuch zum Preis von 20 Euro erworben werden. Die CD-ROM kostet ebenfalls 20 Euro, Buch und CD-ROM zusammen 32,70 Euro. Der Download im Internetangebot des TLS ist kostenfrei.

Aus dem Inhalt:
• Thüringen nimmt eine Fläche von 16 202 Quadratkilometern ein. Die Einwohnerzahl je Quadratkilometer betrug am 31.12.2014 rund 133 Personen.
• Als durchschnittliche Haushaltsgröße ermittelte der Mikrozensus (im Jahresdurchschnitt 2015) 1,92 Personen. Fast 41 Prozent der Thüringer Privathaushalte sind Einpersonenhaushalte.
• Am 30.06.2015 waren 786 070 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort tätig.
• Im Jahr 2015 wurden 9 979 Betriebe neu errichtet und 12 474 Betriebe aufgegeben. Damit ist 2015 das vierte Jahr in Folge, in dem mehr Betriebe aufgegeben als neu gegründet wurden.
• In den Betrieben des Bergbaus und Verarbeitenden Gewerbes erhöhte sich der Umsatz gegenüber 2014 um 2,9 Prozent auf 33,0 Milliarden Euro. Die Exportquote betrug dabei 31,5 Prozent.
• Im Jahr 2015 wurden Genehmigungen für 5 224 Baumaßnahmen im Hochbau erteilt, das waren 10,7 Prozent mehr als im Vorjahr.
• Zum Stichtag 31.12.2015 praktizierten in Thüringen 9 160 Ärzte und 2 042 Zahnärzte. Im Landesdurchschnitt kamen damit 235 Einwohner auf einen Arzt bzw.1 056 Einwohner auf einen Zahnarzt.
• Der Verbraucherpreisindex lag ausgehend vom Indexstand 100 im Jahr 2010 für Thüringen im
Jahresdurchschnitt 2015 bei 106,8. Das waren 0,6 Prozentpunkte mehr als 2014.
• Das Bruttoinlandsprodukt erreichte im Jahr 2015 nach dem Berechnungsstand Februar 2016 einen Wert von 56,8 Milliarden Euro. Die realen Veränderungsraten gegenüber dem Jahr 2015 betrugen für Thüringen 1,1 Prozent, für Deutschland 1,7 Prozent und für die neuen Bundesländer (ohne Berlin) 1,5 Prozent.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top