Eisenach Online

Werbung

Thüringer Bierabsatz weiter rückläufig – Exporte wieder steigend

In den ersten drei Monaten des Jahres 2016 wurden von den Thüringer Brauereien und Bierlagern 701 Tausend Hektoliter Bier abgesetzt. Das waren 13 Tausend Hektoliter bzw. 1,9 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Diese rückläufige Entwicklung ist ausschließlich auf den Absatz innerhalb Deutschlands zurückzuführen. Hier wurden 572 Tausend Hektoliter verkauft, somit mussten gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres Einbußen in Höhe von 4,5 Prozent (-27 Tausend Hektar) verkraftet werden. Mit den Bierexporten konnten die Thüringer Bierbrauer allerdings zufrieden sein. Mit 128 Tausend Hektolitern Bier konnten die Thüringer Bierbrauer im Vergleich zum Vorjahr Zuwachsraten in zweistelliger Höhe verbuchen. Januar bis März wurden 12,0 Prozent mehr Bier abgesetzt als noch ein Jahr zuvor.

Der Absatz von Biermischungen, Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen ist allerdings weiter rückläufig. Im ersten Quartal wurden 31 Tausend Hektoliter Biermischungen veräußert, das bedeutet gegenüber dem Vorjahr Einbußen von 1,3 Prozent. An die Beschäftigten der Brauereien wurden in Thüringen im 1. Quartal 2016 rund 880 Hektoliter steuerfrei als Haustrunk unentgeltlich abgegeben. In Thüringen lag der Anteil des Haustrunks bei 1,3 Liter, in der Bundesrepublik bei 1,5 Liter je 1 000 Liter Bierabsatz.

Die Angaben für Thüringen richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager). Nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

1) Die Daten wurden auf der Grundlage der nach Feststellung der Zentralstelle Biersteuer vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten ermittelt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top