Eisenach Online

Werbung

Thüringer Industrie – deutlicher Zuwachs im Export

7,5 Prozent Anstieg der Thüringer Exporte von Januar bis August 2017, Eurozone bei plus 9,5 Prozent

Die Thüringer Industrie (1) erzielte von Januar bis August 2017 rund 20,7 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei gleicher Anzahl an Arbeitstagen) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 4,4 Prozent bzw. 877 Millionen Euro über dem Vorjahreszeitraum.

In den industriellen Hauptgruppen entwickelten sich die Umsätze wie folgt:
Vorleistungsgüterproduzenten: +5,5 Prozent,
Investitionsgüterproduzenten: +3,9 Prozent,
Gebrauchsgüterproduzenten: +1,1 Prozent und
Verbrauchsgüterproduzenten: +3,3 Prozent.

Die Umsätze der bedeutendsten Branchen in Thüringen entwickelten sich im Zeitraum Januar bis August 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum überwiegend positiv. Die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen erzielten als umsatzstärkste Branche (3,4 Milliarden Euro Umsatz) ein Wachstum von 2,0 Prozent.

Das höchste Umsatzwachstum wurde bei der Herstellung von Möbeln mit 17,2 Prozent, bei der Herstellung von Metallerzeugnissen mit 11,0 Prozent, bei der Herstellung von Textilien mit 10,9 Prozent sowie bei der Herstellung von Chemischen Erzeugnissen mit 9,9 Prozent realisiert. Rückläufig fiel dagegen die Umsatzentwicklung vor allem in der Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel, -13,1 Prozent) sowie bei der Herstellung von Druckerzeugnisse und Vervielfältigung von bespielten Ton-, Bild- und Datenträgern (-3,2 Prozent) und der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-2,3 Prozent) aus. Damit lagen die größten Umsatzschwankungen hauptsächlich bei kleineren Branchen mit Umsätzen unter einer Milliarde Euro.

Beim Umsatz mit inländischen Kunden wurde eine eher verhaltene Umsatzsteigerung (+2,8 Prozent) erzielt. Der Umsatz mit ausländischen Kunden nahm um 7,5 Prozent deutlich zu. Bezogen auf die Absatzrichtung trugen zu dieser positiven Entwicklung besonders die Umsätze mit Kunden innerhalb der Eurozone (+9,5 Prozent) bei. Außerhalb der Eurozone stiegen die Umsätze um +5,1 Prozent. Die Exportquote der Thüringer Industrie im Durchschnitt der Monate Januar bis August 2017 lag um 1,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert (34,7 Prozent), so der Präsident des Thüringer Landesamtes für Statistik, Günter Krombholz, weiter.

Der Personalaufbau in der Thüringer Industrie hält weiter an. In den Monaten Januar bis August 2017 waren in den Thüringer Industriebetrieben durchschnittlich 144.143 Personen beschäftigt, 2.539 Personen mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Umsatzproduktivität (Umsatz je Beschäftigten) stieg von Januar bis August 2017 in Thüringen geringfügig um 2,6 Prozent. Mit rund 144 Tausend Euro wurden 3.618 Euro Umsatz je Beschäftigten mehr erwirtschaftet als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

(1) Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes (einschließlich Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) mit mindestens 50 Beschäftigten. Neben den Industriebetrieben zählen dazu auch verarbeitende Handwerksunternehmen ab 50 Beschäftigte.

Foto: © Thüringer Landesamt für Statistik

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top