Foto: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Vorerst keine dramatischen Änderungen für Opel Eisenach

Eisenach/Rüsselsheim – Um die PSA-Tochter Opel wieder in die Gewinnzone zu fahren, wurden heute morgen erste Pläne und Vorstellungen veröffentlicht. Demnach soll es keine Kündigungen und Werksschließungen geben, die Opel-Beschäftigten bleiben vor betriebsbedingten Entlassungen geschützt.

Für das Werk in Eisenach bedeutet dies zunächst, dass die Fertigung von auf GM-basierenden Modellen eingestellt und auf neue Projekte auf PSA-Plattformen umgestellt wird.

Der Opel Ampera wird wohl in der Zukunft keine Rolle mehr spielen, dafür werden andere Baureihen um jeweils ein Elektromodell ergänzt.