Eisenach Online

Werbung

Wen füttern Sie mit durch?

Stromfressern auf die Schliche kommen und bares Geld sparen: Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen berät zurzeit kostenlos alle Ratsuchenden, die sich ein neues elektrisches Haushaltsgerät zulegen wollen. Bis zum 31. August 2017 geben die Energieberater wertvolle Hinweise zum Kauf von Waschmaschine und Co. Zudem helfen sie mit praktischen Tipps zum eigenen Nutzerverhalten zusätzlich Geld zu sparen.

Lohnt sich der Kauf einer sparsameren Waschmaschine wirklich?
Speziell bei Waschmaschinen, Trocknern und Kühlschränken lässt sich mit einem Neugerät jährlich einiges sparen. Ein Drei-Personen-Haushalt kann mit effizienten Haushaltsgeräten seine Stromkosten um ein Drittel senken. Darüber hinaus schont die neue Technik nicht nur den Geldbeutel, sondern schützt auch das Klima und steigert den Komfort.

Ist mein Stromverbrauch zu hoch?
Der Stromverbrauch hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Wesentlich ist, wie Verbraucher mit der Energie im Alltag umgehen und wie ihre Haushalte ausgestattet sind. So verbrauchen neben veralteten Elektrogeräten auch Sauna, Wasserbetten, Pumpen und Lüfter, aber auch Fernseher, Computer und Co. viel Strom. Natürlich ist klar, dass je mehr Personen im Haushalt leben, desto höher ist auch der Verbrauch. Je größer der Haushalt ist, auf desto mehr Personen verteilen sich die Kosten. Zudem ist entscheidend, ob das Warmwasser elektrisch erwärmt wird oder mit Hilfe anderer Energiequellen. Einen guten Anhaltspunkt, um den eigenen Stromverbrauch einzuschätzen, bietet der Stromspiegel. Um den eigentlichen Stromfressern im Haushalt dann auf die Schliche zu kommen, verleiht die Verbraucherzentrale Messgeräte.

Wie finde ich das richtige Haushaltsgerät für mich?
Wer ein neues Gerät kauft, sollte unbedingt auf den Energieverbrauch achten. Und auch wenn bei der Kennzeichnung teilweise getrickst wird, ist sie doch eine Orientierungshilfe. Unterschieden werden die Energieeffizienzklassen A+++ bis G. Die Energieklasse A+++ steht für die sparsamsten Geräte, G für die größten Stromfresser. Aber Vorsicht: Je nach Geräteart ist nur ein A mit drei Pluszeichen gut. So dürfen bei Kühl- und Gefriergeräten, Waschmaschinen und Geschirrspülern überhaupt nur noch die drei besten Klassen A+, A++ und A+++ neu in den Handel gebracht werden. Die Klassen ab A abwärts erfüllen die Mindestanforderungen für Energieeffizienz der europäischen Ökodesign-Verordnungen nicht mehr. Somit ist A+ hier die schlechteste Energieeffizienzklasse, die noch verkauft werden darf und A++ nur Mittelmaß.

Natürlich ist der Stromverbrauch nicht das einzige Kriterium beim Kauf von elektrischen Haushaltsgeräten. Konkrete Hinweise zur richtigen Wahl erhalten Ratsuchende bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Normalerweise kostet die persönliche Beratung in den Beratungsstellen 5 Euro, die bei Vorlage eines Gutscheines erlassen werden. Der Gutschein ist bei der Verbraucherzentrale und auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). In Eisenach findet die Beratung im Bürgerbüro am Markt 22 statt. Eine Terminvereinbarung für Eisenach ist auch möglich unter 03691 670800. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top