Eisenach Online

Werbung

500 Jahre Reformation und 117. Deutscher Wandertag

Das kultur-touristische Jahr 2017 in der Wartburgstadt Eisenach und der Wartburgregion

Die Wartburgstadt Eisenach und auch die Wartburgregion laden zu einem ereignisreichen Jahr 2017 mit unzähligen kultur-touristische Angeboten ein. Sie werden getragen vom großen Jubiläum „500 Jahre Reformation“ und auch vom 117. Deutschen Wandertag, dessen Gastgeber Eisenach sein wird.

Nachdem der Freistaat Thüringen bereits am 10. November dieses Jahres das Reformationsjubiläum 2017 in Eisenach und auf der Wartburg feierlich eröffnet hat, stehen in der Stadt und der Region im gesamten Jahr 2017 die Aspekte der Reformation im Mittelpunkt.

Martin Luther und Eisenach sind untrennbar verbunden. Luther in Eisenach – dazu gehören seine Schülerzeit in Eisenach, die legendäre Bibelübersetzung auf der Wartburg oder eine gute Anzahl von Predigten in der Georgenkirche am Markt. Kein Wunder, dass der Reformator meint:

[…] keine andere Stadt kennt mich besser.

Zum Reformationsjubiläum 2017 können die Gäste Eisenach mit Luthers Augen sehen, aber auch die eigenen Entdeckungen genießen, denn nur was man selbst gesehen hat, bleibt im Herzen.

Höhepunkten und das Jahresprogramm 2017 der Wartburgstadt

Die Wartburg, das Bachhaus, das Lutherhaus, die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Eisenach, das Thüringer Museum, das Landestheater, viele Vereine und Institutionen haben gemeinsam und mit eigenen Impulsen und Ideen das Jubiläumsjahr 2017 vorbereitet. Das Angebot reicht von hochkarätigen Ausstellungen und einem beispiellosen Konzertreigen über Vorträge, Foren und Volksfeste wie den „Eisenacher Sommergewinn“ bis zum 117. Deutschen Wandertag mit seinen vielfältigen Facetten. Sie alle haben sich mit dem Thema „500 Jahre Reformation“ auseinander gesetzt und können nun aus den unterschiedlichen  Blickwinkeln ein Kaleidoskop an Veranstaltungen anbieten.

Die Wartburg ist heute mit jährlich 350.000 Besuchern die weltweit meistbesuchte Lutherstätte. Grund genug, hier auch im Jubiläumsjahr die Nationale Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“ zu zeigen. Sie wird am 4. Mai eröffnet und ist bis 5. November 2017 zu sehen. Die Exposition nimmt sich das ambivalente Verhältnis der Deutschen zu Martin Luther vor: In drei Teilen, auf einer Fläche von über 1.200 Quadratmetern, zum Sprechen gebracht durch rund 300 Schauobjekte aus dem In- und Ausland und mit überraschenden Sichten auf die deutsche und europäische Geschichte, zeigt sie wie jede Epoche deutscher Geschichte ihr ganz eigenes Lutherbild prägte. Zum Reformationsjubiläum thematisieren erstmals drei Nationale Sonderausstellungen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten die Reformation, ihre Hauptgestalt(en) und ihre Rezeptionsgeschichte – in Eisenach, in Berlin und in der Lutherstadt Wittenberg.

Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Eisenach pflegt die reiche, jahrhundertealte, kirchenmusikalische Tradition der Stadtkirche St. Georgen als authentische Luther- und Bachstätte. In der Georgenkirche sang Luther in der Kurrende, dem Kinderchor der Kirche, und predigte später mehrfach hier. In der Georgenkirche wurde rund 160 Jahre später (1685) der wichtigste Vertreter der evangelischen Kirchenmusik – Johann Sebastian Bach – getauft. Auch er hat später in der Kurrende gesungen.

Mit einem umfangreichen Konzertreigen und weiteren Veranstaltungsangeboten wird dies eindrucksvoll unterstrichen. Unter dem Motto „Von der Wartburg in die Welt“ wird vom 4. bis 7. Mai 2017 eine Festwoche zu erleben sein. Als Reformationsstadt Europas ist Eisenach auch Teil des Europäischen Stationenweges, der mit einem Geschichtenmobil hier Station macht. Gottesdienste, Konzerte mit Chören aus Eisenacher Partnerstädten, Orgelmusik, ein Kinder- und Jugendtag, Diskussionsrunden, Workshops und ein Konzert mit der europaweit bekannten a-capella-Formation SLIXS sind nur einige Schlaglichter des Festes, zu dem auch die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann und der katholische Bischof von Erfurt, Dr. Ulrich Neymeyr erwartet werden.
Zu den Veranstaltungsangeboten gehören übers Jahr außerdem die „Predigtreihe in der Eisenacher Georgenkirche“, die Thüringer Bachwochen, die Eisenacher Telemanntage, die Musik an Bachs Taufstein, die Wartburggottesdienste, ein Musikfest für Martin Luther, eine extra Eisenacher Bachfest und vieles andere mehr. Höhepunkte in diesem Konzertreigen werden sicher die Konzerte des Tölzer Knabenchors (14. April), des Dresdner Kreuzchors (28. April) und des Thomanerchors Leipzig (20. Juni) sein – aber ebenso die Auftritte des Leipziger Universitätschors, der Chöre aus Waverly (USA) und Mogilew (Weißrussland) und vieler anderer Solisten, Musiker und Ensembles.

Die Eisenacher Georgenkirche wurde in Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum umfangreich restauriert und saniert. So können nun auch in der neu gestalteten Turmgruft die restaurierten Prunksärge der Eisenacher Herzöge aus dem 17. Und 18. Jahrhundert besichtigt werden.

Das neue Lutherhaus Eisenach ist seit seiner Wiedereröffnung im September 2015 ein ständig wachsender Besuchermagnet. Zum Reformationsjubiläum 2017 präsentiert das Museum eine Sonderausstellung mit dem Titel „Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer – Luther aus katholischer Sicht“. Sie wird am 13. April 2017 eröffnet und ist bis zum 5. November 2017 zu sehen. Die Ausstellung zeigt, wann und wie sich das katholische Luther-Bild veränderte und führt dabei durch die konfliktreiche Geschichte zwischen 1517 und 2017. Sie richtet sich an ein breites Publikum, ist barrierefrei zugänglich und lässt sich – als Ergänzung und Kontrast – ideal mit der Nationalen Sonderausstellung auf der Wartburg verbinden.
Eine Literatur-Performance mit der Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer (18. Februar), ein Sonderkonzert „Luther im Original“ (17. November) und weitere Veranstaltungen gehören außerdem zum Angebot des Museums für 2017.

„Bach und Luther“ heißt im Jubiläumsjahr der Reformation die Sonderausstellung des  Bachhauses Eisenach. Vom 28. April bis 5. November widmet sich die Exposition den 14 Luther-Kantaten, in denen Bach Luthers Gemeindelieder in Eingangs- und Schlusschöre mit prächtiger instrumentaler Begleitung verwandelte.
Eröffnet wird im Bachhaus am 21. März 2017 zudem ein neuer Bereich der Dauerausstellung. Unter der Überschrift „Bachs theologische Bibliothek“ werden 52 theologische Bücher aus Bachs Nachlass präsentiert, die das Bachhaus seit Beginn der Lutherdekade 2008 sammelte.

Die Stadt Eisenach präsentiert in ihrem Thüringer Museum bis zum 9. Juni 2017 eine besondere Fotoausstellung mit dem Titel „AURA. Thüringens stille Kraft – Mittelalterliche Holzskulpturen“. Die Exposition ist ein fotokünstlerisches und kulturwissenschaftliches Projekt des Eisenacher Fotografen Ulrich Kneise und der Volkskundlerin Dr. Juliane Stückrad. Sie wurde bereits am 13. November 2016 eröffnet und startete damit den Reigen des Jubiläumsjahres 2017.

Eisenach ist im nächsten Jahr Gastgeberin des 117. Deutschen Wandertages, zu dem vom 26. bis 31. Juli 2017 rund 30.000 Gäste in der Stadt und der Wartburgregion erwartet werden. Aus diesem Anlass zeigt das Thüringer Museum Eisenach im zweiten Halbjahr die Sonderausstellung „Wanderlust oder die Sehnsucht nach dem Paradies“. Sie wird vom 1. Juli bis zum 29. Oktober 2017 im Stadtschloss am Markt zu sehen sein.

Zum Jahresprogramm 2017 gehören weitere hochkarätige Veranstaltungen.

Der Eisenacher Sommergewinn widmet sich am 25. März dem Jubiläum „500 Jahre Reformation in Luthers lieber Stadt“. Der Festumzug, Höhepunkt eines jeden Sommergewinns, besteht alljährlich aus mehr als 1200 Mitwirkenden, zahlreichen Kapellen und Spielmannszügen sowie etwa 120 Pferden. Sie ziehen die Festwagen und Kutschen durch die Straßen der Stadt. Der Festzug beginnt in Eisenachs Weststadt und läuft bis zum Marktplatz. Jedes Jahr verfolgen bis zu 70.000 Zuschauer den Festumzug, das anschließende Streitgespräch zwischen Frau Sunna und Herrn Winter sowie die symbolische Verbrennung des Winters in Form einer Strohpuppe. Der Eisenacher Sommergewinn ist deutschlandweit einzigartig und zählt zu den größten Frühlingsfesten.

Das Museum „automobile welt eisenach“ präsentiert eine Sonderausstellung. „25 Jahre Opel-Werk Eisenach“, in der alle seitdem in Eisenach produzierten Modelle gezeigt werden. Außerdem wird mit einer zweiten Sonderausstellung an „50 Jahre Automobilbaumuseum Eisenach“ erinnert. Geplant ist zudem die Eröffnung einer historischen Dixi-Werkstatt.

Höhepunkte im abwechslungsreichen Spielplan des Eisenacher Landestheaters sind die erneute Aufführung des Musicals „Luther – Rebell wider Willen“, die Ballett-Aufführung „Re:FORMATION“ mit einer musikalischen Zeitreise sowie das Jugendstück „Ablass“, in dem der Dramatiker David Gieselmann die extremen Formen heutigen Glaubens thematisiert. Die kleinen Zuschauer können sich erneut auf den „Tannhäuser für Kinder“ auf der Wartburg sowie das Puppentheater „Prinzessin auf der Erbse“ und spannende Kinder- und Familienkonzerte freuen.

Weitere Veranstaltungen und Angebote – darunter die Thüringer Bachwochen, die Eisenacher Telemanntage, Europas größter Crosslauf, der GutsMuths-Rennsteiglauf, die KinderKulturNacht und das Wartburgfahrer-Treffen „Heimweh“  – machen Eisenach auch 207 wieder zu einem attraktiven Ziel.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top