Eisenach Online

Werbung

Ein Fest im Luther-Stammort des Reformators Martin Luther – „Unser Martin: fundamental!“

Der Luther-Stammort Möhra feiert vom 28. April bis 01. Mai 2017 das Jubiläum „500 Jahre Reformation“. Als kleinster der authentischen Lutherorte am Lutherweg lädt er zu einem großen Festprogramm ein!

Vom ganzjährigen Motto „Unser Martin: fundamental. familiär. grenzüberschreitend!“ steht am Festwochenende der Aspekt „Unser Martin: fundamental!“ im Zentrum: Bei einem Luther-Disput wird die fundamental wichtige Frage „Christlicher Glaube und andere Religionen – wie geht das?“ fundamental erörtert werden. Und bei der 2. Enthüllung von „Ein Bild wird lebendig“ (Sonntag, 30. April um 11 Uhr auf dem Lutherplatz) rückt das nachgestellte Bild „Dr. Martin Luther im Dorfe Möhra“ des Weimarer Kupferstechers C. A. Schwerdgeburth (1785-1878) unter der Fundamentalfrage „Gott?“ in den Blick.

Weitere Highlights des Festwochenendes werden sein:

  • Ein Großes Festmahl wie zu Martin Luthers Zeiten:
    • Datum: Freitag, 28. April 2017
    • Ort: Dorfgemeinschaftshaus „Zum wilden Moor“
    • Zeit: 19.00 Uhr
    • Kartenvorverkauf: Heimat- und Wanderverein e. V. Luther-Stammort Möhra (Ehepaar Erbe mit Tel. 03695-84380 und Ehepaar Zeilmann mit Tel. 03695-84176)
  • Ein Fußballturnier Zu Gast im Allerkleinsten: Das Fußballturnier der Lutherort-Familie mit Kommentator Michael Simon und der Eisenacher Band Sin Nombre:
    • Es treten Mannschaften an aus der Wartburgstadt Eisenach, der Lutherstadt Eisleben, Berka/Werra, Marksuhl sowie Schmalkalden – Stadt des Schmalkaldischen Bundes – und natürlich dem Luther-Stammort Möhra an!
    • Der Vorsitzende des Aktionsnetzwerk Luther-Region e. V., Landrat Reinhard Krebs, wird der Siegermannschaft den Goldenen Luther überreichen.
    • Datum: Samstag, 29. April 2017
    • Ort: FortunaPark Möhra
    • Anpfiff: 13.00 Uhr
  • „Der“ Luther-Disput zu der Frage „Christlicher Glaube und andere Religionen – wie geht das?“
    • Diese Frage drängt sich angesichts vieler politischer und gesellschaftlicher Ereignisse wie den vielen Flüchtlingen, den Pegida- und AfD-Strömungen, der Globalisierung sowie der Pluralisierung immer mehr auf. Im Luther-Stammort Möhra ist seit mehr als 10 Jahren ein buddhistisches Dharmazentrum beheimatet, zu dem die ev.-luth. Kirchgemeinde gute Kontakte pflegt.
    • 4 Experten werden gemeinsam mit dem Publikum die gestellte Frage diskutieren. Es moderiert Blanka Weber (Erfurt). Folgende Experten nehmen teil:
      • Prof. em. Dr. Theo Sundermeier (Heidelberg)
      • Dr. Reinhard Hempelmann (Berlin)
      • Matthias Baum, M. A. (Heidelberg)
      • Pfr. Daniel Baumann (Karlsruhe)
    • In der Pause spielt die Berliner Jazzsaxophonistin Charlotte Joerges. Die Kirmesgesellschaft schenkt Getränke aus und bietet Bratwürste an!
    • Datum: Samstag, 29. April 2017
    • Ort: Dorfgemeinschaftshaus „Zum wilden Moor“
    • Zeit: 18.30 Uhr
  • Ein Festgottesdienst mit Dr. Rainer Stahl (Erlangen) und der Aufführung der Bachkantate Sie werden euch in den Bann tun (BWV 183):
    • Es musizieren die ökumenische Stadtkantorei und der Motettenchor Bad Salzungen zusammen mit Meininger Instrumentalisten unter der Leitung von Kreiskantor Hartmut Meinhardt.
    • Datum: Sonntag Misericordias Domini, 30. April 2017
    • Ort: Lutherkirche
    • Zeit: 10.00 Uhr
  • Ein Kinderfest im Wandel der Zeiten:
    • Mit Aktionen für die ganze Familie vom Mittelalter bis Heute: Ritterspektakel – Germanen + Kelten – Schmied – Liedermacher – Hüpfburg – Schminken – Basteln – Sackhüpfen – Luftballons – Kuchen und vielem mehr!
    • Datum: Sonntag, 30. April 2017
    • Ort: FortunaPark Möhra
    • Zeit: 13.00 Uhr
    • Ausklang mit einem Maifeuer!
  • Ein Hähnekrähen:
    • Datum: 01. Mai 2017
    • Ort: Geflügelpark Möhra
    • Zeit: 09.00 Uhr
  • Eröffnung der Hüttensaison auf der Lieteblickhütte:
    • Datum: 01. Mai 2017
    • Ort: Lieteblickhütte oberhalb von Möhra
    • Zeit: 13.00 Uhr

Auf seiner Rückreise vom Reichstag in Worms machte Martin Luther auch bei seinen Verwandten in Möhra Rast. Einen Tag später wurde er am 04. Mai 1521 nahe Bad Liebensteins im Glasbachgrund zu seiner Sicherheit auf die Wartburg „entführt“.

Im Luther-Stammort wohnen bis heute Verwandte von Martin Luther. Die Bedeutung als Herkunftsort seiner Eltern spiegelt sich heutzutage unter anderem in dem Lutherdenkmal wieder, das 1861 in der Mitte des Ortes errichtet wurde. Zudem laden zwei Luther-Zimmer zur Besichtigung einer thematischen Ausstellung ein.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top