Eisenach Online

Werbung

Erweiterung Baumkronenpfad

Ministerpräsident Dieter Althaus sieht in der Erweiterung des Baumkronenpfades im Nationalpark Hainich ein weiteres touristisches Markenzeichen für Thüringen, das weit über die Landesgrenzen hinaus als Besuchermagnet wirken wird. Anlässlich der Eröffnung am Donnertag sagte Althaus: «Der Baumkronenpfad fördert das Interesse an der Natur und den Sinn für den aktiven Naturschutz. Er trägt somit aktiv zur Entwicklung eines Umweltbewusstseins in unserer Gesellschaft bei. Gleichzeitig eröffnet der Baumkronenpfad völlig neue Perspektiven und Sichtweisen auf Natur und Landschaft und erweckt die ‚Ehrfurcht vor der Schöpfung’.»

Althaus verwies darauf, dass mehr als 800000 Gäste den Baumkronenpfad seit seiner Eröffnung im August 2005 besucht haben. Mehr als ein Drittel aller Besucher seien aus anderen Ländern gekommen, um diese Thüringer Attraktion zu sehen. «Der Baumkronenpfad ist somit nicht nur beste Werbung für den Hainich. Er ist ein Markenzeichen und ein gutes Beispiel für sanften Tourismus», so Althaus weiter. Die ganze Region stehe in diesem Jahr im Fokus der Öffentlichkeit. Die Ausstellung «Mensch, Natur und Städtebau 2009 – Bad Langensalza erlebenswert» sei ein gelungener Beweis dafür, dass sich 20 Jahre nach der friedlichen Revolution die Lebens- und Umweltbedingungen in Thüringen sichtbar und spürbar verbessert haben. Die Vision von den blühenden Landschaften ist bei uns Wirklichkeit geworden, sagte Althaus.

«Thüringen trägt für den Schutz und die Entwicklung des Nationalparks große Verantwortung. Deshalb unterstützt der Freistaat das Nominierungsverfahren für das Prädikat ‚UNESCO Weltnaturerbe’. Das UNESCO-Siegel würde die Einzigartigkeit des Parks bestätigen und wäre ein zusätzliches Pfund in der Tourismuswerbung. Tourismus als bedeutender Wirtschaftsfaktor und naturnaher Tourismus sind in Thüringen kein Widerspruch. Das beste Beispiel ist der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich», erklärte Althaus.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top