Eisenach Online

Werbung

Oberweißbacher Bergbahn macht obligatorische Pause

Am Wochenende heißt es vorerst zum letzten Mal: Auf geht`s mit der Oberweißbacher Bergbahn! Ab Montag, 2. November, geht die historische Bergbahn in ihre obligatorische Revisionspause. Fast drei Wochen lang, bis einschließlich 20. November, bleibt die Standseilbahn zwischen Obstfelderschmiede und Lichtenhain außer Betrieb. In dieser Zeit erhält die historische Bahn, deren Technik 2002 umfassend modernisiert wurde, ihre jährliche Überholung. Dabei werden vorrangig Instandhaltungsarbeiten an den Gleisen und Ausbesserungen an der Güterbühne sowie technische Überprüfungen an Seilen, Fahrzeugen und im Maschinenraum durchgeführt. Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit, am 21. November, wird die Standseilbahn dann wieder in Betrieb gehen und sich insbesondere während der Adventszeit den Fahrgästen festlich geschmückt im weihnachtlichen Glanz zeigen.

Während die Standseilbahn Pause macht, verkehren die historischen Elektrotriebwagen auf der Flachstrecke der Bergbahn zwischen Lichtenhain und Cursdorf weitgehend nach Plan. Lediglich an den beiden Wochenenden 7./8. November sowie 14./15. November nehmen die Triebwagen ihren Pendelverkehr etwas später auf (erste Abfahrt ab Lichtenhain: 8.59 Uhr) und beenden diesen an beiden Wochenenden auch etwas früher (letzte Abfahrt ab Cursdorf: 18.14 Uhr). Die Schwarzatalbahn zwischen Rottenbach und Katzhütte ist von der Revision nicht betroffen, so dass die modernen Dieseltriebwagen auf dieser Strecke auch in den nächsten Wochen planmäßig im Stundentakt verkehren.
Vom 16. bis 22. November werden die Züge im Abschnitt Rottenbach-Bechstedt-Trippstein wegen Gleisbauarbeiten jedoch durch Busse ersetzt.
Während der Revisionsarbeiten an der Bergbahn bleiben der Bergbahnshop mit seinem Bergbahnsouvenir- und Fahrkartensortiment, die Ausflugsgaststätte „Talstation“ im Bahnhof Obstfelderschmiede und der zur Imbissgaststätte BISTROPA umgebaute ehemalige Bahnwagen in Lichtenhain geschlossen.

Auch wenn die Bergbahn jetzt erst einmal Pause macht, sollten sich Bergbahnfreunde und Familien den 3. Advent (13. Dezember) bereits für einen Ausflug vormerken. Dann lädt die Bergbahn zum traditionellen Fest „Advent an der Bergbahn“ ein. Bei weihnachtlicher Musik, mit lokalen kulinarischen Spezialitäten und vielen Überraschungen kann man sich dabei abseits des sonst üblichen Weihnachtsmarkttrubels in aller Ruhe und in landschaftlich reizvoller Gegend auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top