Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Tourismusverband der Welterberegion Wartburg Hainich e.V.

Beschreibung:
Bildquelle: Tourismusverband der Welterberegion Wartburg Hainich e.V.

Schlechtwetter-Tipps für die Welterberegion

Zweites Erlebnismagazin ab sofort erhältlich

Die letzten schönen Herbsttage tauchen die Welterberegion Wartburg Hainich gerade in warmes Licht. Die perfekte Zeit für ausgedehnte Wanderungen durch das Weltnaturerbe im Nationalpark Hainich. Doch auch wenn die Tage trüber und das Wetter ungastlicher wird, lohnt sich ein Besuch. Wo sich Schlechtwetter-Tage in der Region am besten verbringen lassen, zeigen auch die Tipps im neuen Erlebnismagazin, das ab sofort beim Tourismusverband der Welterberegion Wartburg Hainich und in den Touristinformationen erhältlich ist.

Im Städtedreieck zwischen Mühlhausen, Bad Langensalza und Eisenach gelegen, bietet die Welterberegion Wartburg Hainich auch an Schlechtwetter-Tagen jede Menge spannende Ziele – ein erholsamer Besuch in den drei Thermen bietet sich ebenso an wie eine Tour durch berühmte, aber auch ganz und gar unbekannte Museen. Eine Auswahl dieser Ausflugstipps finden interessierte Besucher der Region im neuen Erlebnismagazin, das an den touristischen Sehenswürdigkeiten, in den Touristinformationen, aber auch in vielen Hotels, Pensionen und Gaststätten der Welterberegion kostenlos zu haben ist.

Ruhe und Entspannung, aber auch Abenteuer und Spaß bieten die drei Thermen der Region. Die „Thüringen Therme“ in Mühlhausen ist die erste in Thüringen, deren Saunalandschaft das Prädikat „Premium Sauna“ trägt. Aber auch Familienmitglieder, die sich etwas mehr Action wünschen, kommen hier zwischen Riesenrutsche, Wellenbecken und Strudelröhre auf ihre Kosten. Auch das „Aquaplex“ in Eisenach verbindet Entspannung mit Schwimmsport und bietet in der Saunaanlage unter anderem eines der größten Kelohäuser Europas. In der „Friederikentherme“ in Bad Langensalza steht das Badeerlebnis ganz im Zeichen von Entspannung und Gelassenheit. Im warmen Solewasser oder der Saunalandschaft kommen Körper wie Seele gleichermaßen zur Ruhe. Eine Besonderheit ist hier die Kältekammer, eine von nur zweien in ganz Thüringen. Bei minus 110 Grad erfahren Patienten mit Hautleiden oder rheumatischen Erkrankungen sofort Linderung.

Ein Klassiker bei schlechtem Wetter ist der Ausflug ins Museum. In der Welterberegion können Besucher dabei unter ganz unterschiedlichen Angeboten wählen. Ein perfekter Auftakt ist natürlich ein Ausflug zur Königin aller Burgen, der Wartburg. Das Weltkulturerbe können Erwachsene in einer Führung mit vielen Informationen zur Geschichte und ihren illustren Bewohnern erleben. Für Kinder dagegen gibt es mit der Kinderkemenate ein museumspädagogisches Angebot, das ihnen erlaubt, die Burg ganz kindgerecht zu entdecken. Dort ist das Anfassen und Ausprobieren von Ritterhelm und Co. ausdrücklich erlaubt. Am Fuße der Wartburg, in Eisenach, entführt das Bachhaus seine Gäste in die Musikgeschichte. Leben und Wirken von Johann Sebastian Bach stehen in der multimedialen Ausstellung im Mittelpunkt. Ein besonderes Museum lockt nach Bad Langensalza. Eine der größten pharmazeutisch-historischen Sammlungen bietet das Apothekenmuseum. Besucher können dort auch lernen, wie Apotheker früher selbst Medikamente, Salben und Pulver angemischt haben. Für Geschichtsfans empfiehlt sich ein Ausflug nach Mühlhausen. In der Kornmarktkirche, mitten in der Stadt, befindet sich heute die deutschlandweit umfassendste Ausstellung zum Bauernkrieg, die zudem an einem Originalschauplatz präsentiert wird.

Und wenn die Eltern nach mehreren Schlechtwetter-Tagen dringend Erholung brauchen, die Kinder aber noch lange nicht alle Energie aufgebraucht haben? Dann sind die „Rumpelburg“ in Bad Langensalza oder der „Thuringia Funpark“ in Mühlhausen vielleicht die richtigen Adressen. Im Funpark kommen Jugendliche auf ihre Kosten, die Spaß am Skateboarden, Inlineskaten oder BMX-Rad fahren haben. Die Halle bietet jede Menge Hindernisse, eine große Halfpipe und viel Raum zum Üben. Für die Kleinen ist die Rumpelburg das perfekte Abenteuerhaus. Im Innen- wie im Außenbereich ist das Spielparadies mit Kletterröhren, Kriechtunneln und verschiedenen Themenspielbereichen der perfekte Raum zum Toben und Spielen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top