Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Livia Schilling/Curcuma Medien GbR

Beschreibung:
Bildquelle: Livia Schilling/Curcuma Medien GbR

Schneiden Sie sich ein Stück vom Welterbekuchen ab!

Die Marke Welterberegion Wartburg Hainich soll erfolgreich im Qualitätstourismus etabliert werden

Landrat Reinhard Krebs (Wartburgkreis), die Oberbürgermeister von Eisenach und Mühlhausen, Katja Wolf und Dr. Johannes Bruns, und die Vorstandsvorsitzenden der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Hainich-Werratal e. V., Bernhard Bischof, und des Tourismusverbandes (TV) Welterberegion Wartburg Hainich e. V., Martin Fromm, trafen sich am 21. August zu einem Strategiegespräch in der Vogelschutzwarte Seebach. Ziel: die einzigartige Marke «Welterberegion Wartburg Hainich» durch weitere Zusammenarbeit stärken und ausbauen.

Seebach (21. August 2014). Bezeichnend ist das Bild, das die Bürgermeister, den Landrat und die Vorstandsvorsitzenden zeigt: Jeder erhält ein Stück vom Kuchen. Gerecht aufgeteilt in gleich große Stücke. Genau so funktioniert Partnerschaft auf Augenhöhe und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Landrat Harald Zanker (Unstrut-Hainich-Kreis) und Bürgermeister Bernhard Schönau (Bad Langensalza) waren verhindert, tragen jedoch als Kooperationspartner die Entwicklung der Welterberegion Wartburg Hainich mit.

Die Verantwortlichen der Gebietskörperschaften fixierten bereits im September 2013 ihre Zusammenarbeit in einem Kooperationsvertrag und verwirklichen seither gemeinsam die Vision «Welterberegion Wartburg Hainich». Die starke, kreis- und städteübergreifende Interessengemeinschaft ist eng mit der aktuellen Nationalparkplanung sowie der Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) verzahnt, das ans neue Qualitätsverständnis der Welterberegion Wartburg Hainich angepasst wird. Alle Partner streben an, die Marke «Welterberegion Wartburg Hainich» im Qualitätstourismus zu etablieren.

2013 stieg in der Welterberegion Wartburg Hainich entgegen dem allgemeinen Trend die Zahl der Gästeankünfte um 8 %. Das soll sich fortsetzen.

Dafür braucht es eine Organisationsstruktur, die körperschaftsübergreifend zum Nutzen aller zusammenarbeitet. Die gemeinsame Geschäftsstelle der KAG Hainich-Werratal und des TV Welterberegion Wartburg Hainich optimierte bereits die Struktur und plant zu Beginn 2015 ihre Fusion. Ziel ist, das große Potenzial der Welterberegion Wartburg Hainich besser zu vermarkten. Das gilt vor allem mit Blick auf die kommenden Themenjahre: 2014 stehen die Unesco-Welterbestätten in Deutschland im Mittelpunkt. 2016 dreht sich alles um «Nationale Naturlandschaften – Faszination Natururlaub». 2017 geht es um «500 Jahre Reformation» und 2021 gedenken wir «500 Jahre Bibelübersetzung».

Die Marke Welterberegion Wartburg Hainich ist etabliert. Jetzt müssten deren Kennwerte und Regeln konsequent umgesetzt werden. Das unterstützen zahlreiche Maßnahmen. So sollen nutzungsspezifische Auswahlkriterien entwickelt werden. Bestehende internationale Partnerschaften in der Welterberegion Wartburg Hainich sollen ausgebaut und eine beispielhafte Qualitätsoffensive gestartet werden. Eine Kampagne zur Verbesserung der Servicequalität und Vernetzung der touristischen und gewerblichen Dienstleister ist geplant.

Ein neues, ganz auf die Welterberegion Wartburg Hainich zugeschnittenes Selbstverständnis ist Basis einer künftigen touristischen Vermarktung im In- und Ausland.

In der Welterberegion Wartburg Hainich liegen zwei unterschiedliche Welterbestätten nur einen «Wildkatzensprung» weit entfernt. «Wir, die regionalen Akteure wollen diese einzigartige Situation nutzen und die Themen «Städte und Kultur» mit den Inhalten von «Natur und Aktiv» verknüpfen. Als Partner der Welterberegion Wartburg Hainich sind wir uns der Einzigartigkeit und des touristischen Potenzials bewusst und wollen sie gemeinsam weiter ausbauen», betont Martin Fromm.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top