Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Anna-Lena Thamm/TVWER

Beschreibung:
Bildquelle: Anna-Lena Thamm/TVWER

Welterberegion Wartburg Hainich lädt am 1. Juni zum UNESCO-Welterbetag

Die Heilige Elisabeth flaniert über den Baumkronenpfad. Martin Luther lässt sich geduldig mit Wanderern fotografieren. Eine riesige Wildkatze „springt“ über den Innenhof der Wartburg. Kaum irgendwo sind sich Welterbestätten so nah wie in der Welterberegion Wartburg Hainich, und nie wird das deutlicher als am 1. Juni 2014 – dem UNESCO-Welterbetag im UNESCO-Themenjahr.
Zusammen feiern die 38 Welterbestätten in Deutschland jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni den Welterbetag. Doch 2014 ist etwas besonderes. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat unter dem Motto «UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus» zum 10. Welterbetag das Welterbejahr ausgerufen. Eine Steilvorlage für die Welterberegion Wartburg Hainich. Hier liegen Weltnatur- und Weltkulturerbe nur einen Wildkatzensprung entfernt. Von der Wartburg, der Mutter aller Burgen, finden sich Besucher in kürzester Zeit im einzigen Urwald Mitteldeutschlands wieder, dem Nationalpark Hainich. Und das Beste: Durch die Lage mitten in Deutschland, sind Gäste aus allen Gebieten der Bundesrepublik in kürzester Zeit in der Welterberegion Wartburg Hainich.
Die Nähe und die enge Partnerschaft, die die Weltkulturerbestätte Wartburg und die Weltnaturerbestätte Hainich inzwischen verbindet, zeigen sich besonders zum Welterbertag am 1. Juni. Ranger aus dem Nationalpark werden – gemeinsam mit einer riesigen Wildkatze – Besucher auf der Wartburg begrüßen und ihnen von 300 Jahre alten Buchen erzählen, von einem Wald, den seit 50 Jahren kein Mensch mehr bewirtschaftet hat, von seltenen Tier- und Pflanzenarten und von endlosen Wanderungen mit atemberaubenden Ausblicken. Im Gegenzug machen sich die berühmtesten Bewohner der Wartburg auf in den Hainich: Die Heilige Elisabeth und Junker Jörg alias Martin Luther werden am Baumkronenpfad aus ihrem Leben erzählen. Wenn aus dem Brot der Heiligen Elisabeth Rosen werden oder Martin Luther von seiner gefährlichen Flucht auf die Wartburg berichtet, wird das Wispern der Baumkronen und das Zwielicht des Waldes die Gäste in längst vergangene Zeiten begleiten.
Um den Besuchern die Welterberegion in ihrem ganzen Facettenreichtum und ihrer Vielfalt zu zeigen, bietet Nationalparkchef Manfred Großmann ab 10 Uhr die offizielle Wanderung zum Welterbetag an. Treffpunkt für die dreistündige Wanderung ist der Wanderparkplatz an der Jugendherberge am Harsberg. Ab 14 Uhr lädt Susanne Mertens alias Alruna große und kleine Wanderer ein, mit ihr die Geheimnisse des Waldes zu entdecken. Diese Tour, die an der Mallinde beginnt, dauert ebenfalls drei Stunden, doch die Zeit wird kurz, denn mit von der Partie ist ein Minnesänger, der die Gäste mit allerlei Anekdoten vom Leben auf der Wartburg und über Martin Luther unterhält. Und passend zum internationalen Kindertag, der mit dem Welterbetag zusammenfällt, erwartet die jüngsten Gäste rund um die Thiemsburg am Baumkronenpfad ein großes Kinderprogramm.
Und wer sich zum Welterbetag in die Region zwischen Wartburg und Hainich verliebt, findet hier zahlreiche charmante Gastgeber, die sich darauf freuen, ihre Gäste zu verwöhnen. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie Ihren Lieblingsgastgeber und Ihren Lieblingsort in der Welterberegion ganz bequem von zu Hause aus im Urlaubsplaner: http://kultur-liebt-natur.de/urlaubsplaner/

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top