Eisenach Online

Werbung

Aktionswoche Alkohol

Der Schauspieler Jaecki Schwarz kommt zu einer Gesprächsrunde nach Eisenach:
Wann: Do, 18. Juni 2015, 19.00 Uhr
Wo: Nachbarschaftszentrum Eisenach, Goethestraße 10

Organisator der Veranstaltung ist die Diako-Suchtberatungsstelle Eisenach. Sie lädt herzlich alle interessierten Menschen dazu sein. Mit dem Gesprächsforum beteiligt sie sich an der bundesweiten Aktionswoche Alkohol 2015 unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser.“
Nach wie vor ist auch in Eisenach und im nördlichen Wartburgkreis Alkohol die Droge Nummer 1. Die Zahlen liegen laut letztem Jahresbericht 2014 bei 271 alkoholkranken Menschen.

Seit Jahren schwanken die Zahlen relativ gleichbleibend zwischen 250 und 270 Betroffenen,

sagt Gerald Böhm, Leiter der Diako-Suchtberatung. Mit den Zahlen bezieht er sich auf die Menschen, die um Hilfe gebeten haben. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher. Gerald Böhm geht von ca. 3.000 Menschen in Eisenach und dem nördlichem Wartburgkreis aus.

Alkohol in Zahlen und Fakten-bundesweit:
• 135,4 Liter pro Kopf
Im Jahr 2012 betrug der Pro-Kopf-Konsum an alkoholischen Getränken in der Bundesrepublik 135,4 Liter. Das entspricht 9,5 Liter reinem Alkohol.
• 96,4 Prozent trinken Alkohol
96,4 Prozent der Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 64 Jahren trinken Alkohol.
• 1,61 Millionen trinken missbräuchlich
Etwa 1,61 Millionen Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren trinken missbräuchlich Alkohol. Sie nehmen körperliche, psychische und soziale Folgen in Kauf. Männer trinken durchschnittlich deutlich mehr als Frauen.
• 1,77 Millionen sind alkoholabhängig
Rund 1,77 Millionen Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren sind alkoholabhängig.
• 74.000 Todesfälle jährlich
Schätzungen für Deutschland belaufen sich auf etwa 74.000 Todesfälle, die durch riskanten Alkoholkonsum oder durch den kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak verursacht werden.
• Alkohol wird relativ immer billiger
Nach aktuellen Analysen für Deutschland sind innerhalb der letzten 40 Jahre alkoholische Getränke im Vergleich zur sonstigen Lebenshaltung um 30 Prozent billiger geworden. Dabei sanken die Verbraucherpreise für Wein um 38 Prozent, für Spirituosen um 33 Prozent und für Bier um 26 Prozent.
• 26,7 Milliarden € Krankheitskosten
Die Kosten alkoholbedingter Krankheiten werden pro Jahr auf 26,7 Milliarden Euro geschätzt.
• 3,3 Milliarden € staatliche Einnahmen
Im Jahr 2012 betrugen die staatlichen Einnahmen aus Bier-, Schaumwein- und Spirituosensteuer 3,3 Milliarden Euro. Auf Wein wird in Deutschland keine Steuer erhoben.
• 562 Millionen € für Werbung
Die Werbeaufwendungen für alkoholische Getränke in TV, Rundfunk, Plakatwerbung und Zeitungen/Zeitschriften betrugen 2012 rund 562 Millionen Euro.
• 15.130 Unfälle im Straßenverkehr
Im Jahr 2012 registrierte das Statistische Bundesamt 15.0130 Unfälle im Straßenverkehr, bei denen mindestens einer der Beteiligten (Fahrer oder Fußgänger) unter Alkoholeinfluss stand. Dabei wurden 338 Menschen getötet.
• 280.351 Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss
Insgesamt haben 280.351 Tatverdächtige ihre Tat unter Alkoholeinfluss begangen. Das sind 13,4 Prozent aller Tatverdächtigen.
• 55.448 Gewalttaten unter Alkoholeinfluss
2012 wurden insgesamt 55.448 Gewalttaten unter Alkoholeinfluss verübt. Das ist ein Drittel aller aufgeklärten Fälle im Bereich der Gewaltkriminalität. Insbesondere bei schwerer und gefährlicher Körperverletzung prägt Alkoholeinfluss weiterhin die Tatbegehung in erheblichem Umfang.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top