Eisenach Online

Werbung

Film und Diskussion: “ …. keinen Meter deutschen Boden…“ – Die extreme Rechte in Thüringen

Das Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach e.V. lädt zu einer Filmvorführung mit anschließender Diskussion am Mittwoch, 8. Juni, 19.00 Uhr im Kleinkunstcafé „Lebemann“, Marienstraße 48 ein.

Die Filmpiraten e.V., ein Videokollektiv aus Erfurt, haben sich fast ein Jahr mit der extremen Rechten in Thüringen befasst. Dabei entstand eine Filmreihe zu den Themen menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft, rassistische Mobilisierung gegen Geflüchtete, Antisemitismus heute, Kommunalparlamente als Bühne, Erlebniswelt RechtsRock und Immobilien der Szene. Auch die rechtsextremen Aktivitäten in Eisenach sind Teil dieser Filmreihe.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird zu einer Diskussion über die Filme und zum Umgang mit rechtsextremen Aktivitäten in der Region eingeladen. Als Gesprächspartner stehen unter anderem MOBIT e.V. und die Filmpiraten e.V. zur Verfügung.

Das Filmprojekt und die Veranstaltung in Eisenach werden u.a. gefördert vom Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ und vom Bundesprogramm „Demokratie leben“.

Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top