Lesung über die Frauenbewegung in Thüringen in der Friedlichen Revolution 1989

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Eisenach lädt am Montag, 13. November, zu einer Lesung in die Volkshochschule Eisenach (Schmelzerstraße 19) ein. Beginn ist 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Autorinnen Christiane Kloweit und Doris Weilandt lesen an diesem Abend aus ihrem Buch „Auf-Bruch. Die Thüringer Frauenbewegung in der Friedlichen Revolution 1989“. Frauen aus Thüringen schildern ihre Sicht auf den gesellschaftlichen Umbruch vor 28 Jahren. Die Mehrzahl der Interviewten hat sich bereits in den 1980er-Jahren in zumeist nichtkonfessionellen Frauengruppen unter dem Dach der Kirche zusammengefunden, um über ihr Selbstverständnis aus feministischer Sicht, über unterschiedliche Problemlagen wie das Rollenverständnis in der Ehe, die Verteilung der häuslichen Arbeit, Friedensprojekte und Ökologie miteinander zu reden. Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und der Volkshochschule Eisenach.