Eisenach Online

Werbung

Osterfeuer, Osternacht, Osterfrühstück und Osterspaziergang

Osterfeuer, Osternacht, Osterfrühstück und Osterspaziergang
Zahlreiche Bach-Werke werden aufgeführt, Theatergottesdienst in Gera

Mit Gottesdiensten, Konzerten und weiteren Veranstaltungen begehen die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) das Osterfest als einen Höhepunkt des Kirchenjahres. Dazu gehört die Feier der Osternacht von Karsamstag zum Ostersonntag. Sie ist häufig verbunden mit Taufen – insbesondere Erwachsene wählen das Osterfest für ihre Taufe aus. Auch besondere kirchenmusikalische Angebote sind am kommenden Wochenende geplant. Osterfeuer, Osterfrühstück und Osterspaziergänge gehören ebenfalls zu den besonderen Angeboten von Kirchengemeinden. Für die Suche nach Gottesdiensten zu Ostern gibt es die Internetadresse www.ostergottesdienste.de.

Die Osternacht wird am späten Karsamstag (4. April) oder am frühen Ostersonntag (5. April) gefeiert. So beginnt am 4. April in der Altenburger Brüderkirche um 21 Uhr eine Osternacht der Jugend mit Meditation und Osterfeuer, um 24 Uhr wird zum Osterfrühstück eingeladen. Die Evangelische Jugend Henneberger Land veranstaltet zunächst in der Christuskirche Oberhof einen Jugendabend, die anschließende Nachtwanderung mit Gebetsstationen führt nach Suhl. Ziel ist die Osternachtsfeier um 6 Uhr in der Kirche Suhl-Neundorf, anschließend gibt es ein Osterfrühstück im Jugendkeller. Eingeladen sind „alle ab 13, die sich der Herausforderung stellen möchten“. In der Osternacht in Creuzburg werden je zwei Erwachsene und Kinder getauft.

Am Ostersonntag ab 5.45 Uhr wird an und in der Altenburger Brüderkirche eine Osternacht als Gemeindefest gefeiert. Zum Programm gehören das Osterfeuer auf dem Kirchhof, Taufen und Tauferinnerung, kinderoffenes Abendmahl, Osterfrühstück und Osterüberraschung für die Kinder. In der Kirche Tüttleben folgt auf eine durchwachte Nacht mit den Konfirmanden um 5 Uhr eine Liturgische Ostermorgenfeier, danach wird ins Pfarrhaus zum gemütlichen Frühstück eingeladen.

Für die Vormittags-Gottesdienste am Ostersonntag gibt es ebenfalls besondere Traditionen. In Mühlhausen (Kirche St. Petri, 10 Uhr) beginnt der Familiengottesdienst mit dem Einzug mit Blumen und frischem Quellwasser, Kinder decken den Altar, Osterfrühstück und Ostereiersuchen im Gelände um die Kirche schließen sich an. In Weida läuten um 7.55 Uhr die Glocken das Osterfest ein, um 8 Uhr spielt der Posaunenchor Osterchoräle auf der Osterburg und um 9.30 Uhr ist ein Festgottesdienst in der Stadtkirche mit Posaunen- und Kirchenchor geplant.

Eine Osterwanderung als Weggottesdienst beginnt am Ostersonntag um 6.30 Uhr an der Kirche Neuenhof. Über den Friedhof führt der Weg schweigend, betend und singend auf den Spuren der Emmausjünger. Am Ostermontag (1. April) wird das Osterfest im Kirchenkreis Mühlhausen mit einem ökumenischen Osterspaziergang von Thamsbrück nach Altengottern begangen, zum Abschluss gibt es Kaffee und Kuchen. In Altenburg ist ein Emmausweg nach Kosma geplant. In Weida beginnt der Ostermontag mit einem Osterfrühstück, anschließend wird zum Familiengottesdienst und Ostereiersuchen im Pfarrgarten eingeladen.

Die Kirchenmusik spielt zu Ostern ebenfalls eine große Rolle. Am 5. April ist in Eisenach ein Kantatengottesdienst geplant, am Nachmittag schließt sich im Rahmen der Thüringer Bachwochen das 1. Eisenacher Sonntagskonzert an. Es erklingt Johann Sebastian Bachs „Messe in h-moll“ mit dem Collegium 1704 und Collegium vocale 1704 unter Dirigent Vaclav Luks. Im Erfurter Predigerkloster steht ein Osterkonzert für Oboe, Fagott und Orgel auf dem Programm. Ein Zentraler Theater-Gottesdienst zu „Jen?fa“ von Leoš Janá?ek findet am 6. April in der Geraer Kirche St. Salvator statt, die Orgel spielt Martin Hesse. Ebenfalls am Pfingstmontag gibt es in Meiningen im Rahmen der Thüringer Bachwochen einen Bachkantatengottesdienst mit Solisten, dem Meininger Bachkantatenprojekt und dem Meininger Residenzorchester unter Leitung von Kantor Sebastian Fuhrmann. In Weimar ist am 5. April ein Kantatengottesdienst mit Bachs „Lutherische Messe“ und am 6. April das Programm „Mara – Die abenteuerlic
he Geschichte eines Cellos“ mit Christian Poltéra (Violoncello) und Ryo Takeda (Lesung) geplant.

Im Kloster Volkenroda kann man vom 2. bis 6. April die Osterzeit mit Gottesdiensten, Gebetszeiten, persönlichen Denk-Anstößen und Zeiten der Stille verbringen. Am 5. April (Ostersonntag) spielen die Arcis-Vocalisten aus München Werke von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart sowie am Ostermontag im Konzertgottesdienst Wolfgang Amadeus Mozarts „Messe B-Dur in der Fassung mit Klavier“.

Hintergrund:
Das Osterfest ist das älteste Fest der Christen und gilt als Höhepunkt des Kirchenjahres. Gefeiert wird die Auferstehung Jesu und damit die Überwindung des Todes. Besonders symbolisch ist die Osternacht, an deren Ende das Licht die Dunkelheit durchbricht. Die Tradition, in der Osternacht zu taufen, reicht bis in das 4. Jahrhundert zurück.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top