Eisenach Online

Werbung

VHS-Vortrag: Toleranz, Intoleranz, Kompromisse

In der Volkshochschule (VHS) Eisenach beginnt am Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr ein Vortrag zum Thema „Toleranz, Intoleranz, Kompromisse“. Jedes menschliche Einzelleben braucht die menschliche Gemeinschaft, um weiterleben zu können. Deshalb die dringende Frage: Wie können wir menschliches Zusammenleben für alle so nützlich wie möglich, erträglich und zumutbar gestalten? Angesichts des Asylbewerberproblems ist eine Antwort darauf von höchster Dringlichkeit.

Im Vortrag soll von grundsätzlichen sittlichen Überlegungen – zugleich logisch und wirklichkeitsbezogen, jenseits unmöglicher träumerischer Phantasien – fortgeschritten werden zu konkreten Stellungnahmen und Lösungsansätzen. Toleranz ist nicht die absolute Duldung des Verhaltens anderer Menschen. Das könnte nur in Chaos, Zerstörung und Zusammenbruch sowohl des Einzellebens als auch der gesamten menschlichen Gemeinschaft führen. Das Nachdenken über das richtige Maß jeweils von Toleranz und Intoleranz muss zur Praxis von tragfähigen, möglichst dauerhaften und gerechten, vernünftigen und pragmatisch-praktikablen Kompromissen führen. Es ist Gelegenheit zu Rückfragen und Diskussion.

Referent des Abends ist Wolfgang Schenk. Der Vortrag findet in der VHS Eisenach, Schmelzerstraße 19, Raum 02 statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 6,60 Euro.

Das Anmelden für den Vortrag ist entweder persönlich in der VHS (Schmelzerstraße 19, Eisenach) oder per Fax (03691 / 293230) möglich. Anmeldeformulare gibt es auch im Internet unter www.eisenach.de – Rubrik „Kultur“ – Menüpunkt „Volkshochschule“. Dort gibt es auch weiterführende Informationen zu allen Kursangeboten. Auskünfte sind auch telefonisch unter 03691/29320 erhältlich.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top