Eisenach Online

Werbung

300 Millionen Euro für Infrastruktur in Thüringen in 2016

Ausbau der Eisenbahnstrecken Erfurt‒Eisenach und Mitte-Deutschland-Verbindung

Die Deutsche Bahn (DB) setzt auch in 2016 und in den nächsten Jahren die Investitionsoffensive in Thüringen unvermindert fort. Für den Zeitraum von 2015 bis 2019 plant die Deutsche Bahn 1,2 Milliarden Euro* in die Eisenbahninfrastruktur in Thüringen zu investieren. Davon entfallen über 1,1 Milliarden Euro auf das Schienennetz, 34 Millionen Euro auf die Bahnhöfe und 18 Millionen Euro auf Anlagen zur Energieversorgung. Neben den Aus- und Neubauprojekten, die aus dem Bedarfsplan Schiene finanziert sind, sehen die derzeitigen Planungen im genannten Zeitraum unter anderem die Erneuerung von 31 Brücken mit 10.500 m² Brückenfläche, 227 Kilometer Gleis und 195 Weichen vor.

Für das Jahr 2016 sind Investitionen von rund 300 Millionen Euro* geplant, die unter anderem in die Erneuerung von Gleisen, Weichen, Oberleitungsanlagen, Brücken, Leit- und Sicherungstechnik und in die Modernisierung von Stationen fließen.

Im Dezember 2015 ging ein weiterer Streckenabschnitt der Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle–Berlin (VDE 8) zwischen Halle (Saale)/Leipzig und Erfurt in Betrieb. Derzeit wird in Oberfranken der Abschnitt zwischen Bamberg und Lichtenfels erneuert um die Anbindung der Neubaustrecke Ebensfeld–Erfurt an den Bahnknoten Nürnberg zu realisieren. Die komplette Inbetriebnahme des Projektes VDE 8 erfolgt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 (Informationen: www.vde8.de).
Im Zuge der VDE 8 wird auch der Streckenabschnitt Erfurt‒Eisenach für Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h ausgebaut. Es werden Schienen getauscht, der Oberbau auf einer Länge von 28 Kilometer sowie 30 Weichen erneuert, Signalanlagen und Oberleitungen angepasst. Die Ausbaustrecke wird zusätzlich mit dem europäischen Zugsicherungs- und Steuerungssystem ETCS ausgestattet. Die Inbetriebnahme soll im Jahr 2017 erfolgen (Informationen: http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/erfurt-eisenach).

Weiter wird zwischen Eisenach und Gerstungen der Oberbau auf zirka 25 km erneuert, um punktuelle Geschwindigkeitserhöhungen auf bis zu 160 km/h zu erreichen. Die Maßnahme dient der Sicherstellung des Erfurter Taktknotens ab dem Fahrplanwechsel 2017.

Informationen zu Baustellen für Bahnkunden
Um sich rechtzeitig und umfassend über Bauarbeiten und Fahrplanänderungen informieren zu können, erhalten Bahnkunden im Internet unter www.bahn.de/ bauarbeiten, am kostenlosen BahnBau-Telefon (0800 599 66 55) und bei den DB-Verkaufsstellen Auskünfte für ihre Reiseplanung. Ergänzend informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB, mit Plakaten, Broschüren und Aushängen in den Bahnhöfen. Die aktuellen Baustelleninfos gibt es auch für mobile Geräte unter: bauarbeiten.bahn.de/mobil.
Darüber hinaus zeigt das BauInfoPortal unter deutschebahn.com/bauprojekte oder in der DB Netze App für iOS (App Store) und Android (Google Play Store) aktuelle und geplante Baumaßnahmen der Deutschen Bahn im Überblick.

Zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) baut die DB seit Anfang 2014 den Streckenabschnitt Weimar–Stadtroda zweigleisig aus und modernisiert die Stationen Jena-Göschwitz, Jena-West und Oberweimar. Während einer Vollsperrung des Abschnitts Weimar‒Jena-Göschwitz werden im Zeitraum von April bis Anfang September dieses Jahres das zweite Gleis errichtet, die Station Jena West umgebaut und die Eisenbahnbrücken über die Kahlaische und Westbahnhofstraße in Jena fertig gestellt. Das Gesamtvorhaben soll im Dezember 2016 abgeschlossen sein (Informationen: http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/weimar-gera).
Auf der Saalbahn, im Streckenabschnitt Jena-Göschwitz‒Saalfeld‒Probstzella, werden Gleise, Weichen, Brücken und Stützmauern erneuert, um die Infrastruktur auch in den Folgejahren qualitätsgerecht vorzuhalten.
Im Rahmen des Ausbaus der Sachsen-Franken-Magistrale wird die Strecke zwischen Paditz und Lehndorf modernisiert. Der Baubeginn des zweiten Abschnittes ist für Juni 2016 vorgesehen. Es werden die Gleis-, Oberleitungs- und Telekommunikationsanlagen, die Leit-, Sicherungs- und Elektrotechnik sowie in Paditz der Bahnübergang erneuert. Weiterhin werden an beiden Bahnhöfen neue Bahnsteige gebaut und verschiedene Brückenarbeiten durchgeführt. Die Fertigstellung aller Leistungen ist bis 2020 geplant (Informationen: http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/paditz-lehndorf).
Auch im Regionalnetz erfolgen in 2016 Investitionen in die Infrastruktur. Umfangreichstes Projekt ist der sogenannte Bypass im Bereich Gera-Debschwitz und Weida. Hier wird eine neue Streckenverbindung vom Streckenabschnitt Gera‒Weida in Richtung der Strecke Wünschendorf‒Greiz gebaut. Neben Tief- und Oberbauarbeiten werden Signal- und Sicherungstechnik sowie Lärmschutzwände errichtet (Kosten: rund 12,2 Millionen Euro). Weitere Maßnahmen sind unter anderen die Erneuerung von Brücken auf den Strecken Wernshausen‒Walldorf (Werrabrücke) und Meiningen-Grimmenthal‒Ritschenhausen-Meiningen (drei Eisenbahnbrücken).

*Die Zahlen beinhalten sowohl Investitionen für das Bestandsnetz als auch für Neu- und Ausbaumaßnahmen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top