Eisenach Online

Werbung

Aktion „Autofasten Thüringen 2016“ startet an Aschermittwoch

Verkauf der „Fastentickets“ für Bus und Bahn ab 1. Februar

Am 10. Februar startet zum sechsten Mal die Aktion „Autofasten. Sinn erfahren“ in Thüringen. Sie soll dazu anregen, in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag (10. Februar bis 26. März) häufiger das Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad, den Öffentlichen Personennahverkehr oder Carsharing umzusteigen sowie zu Fuß zu gehen. Initiatoren sind der Verein Bus & Bahn Thüringen sowie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM).

Ein Viertel der mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als drei Kilometer. Hier können wir problemlos auf das Fahrrad umsteigen oder zur Fuß gehen, sagt Christian Fuhrmann, Gemeindedezernent der EKM. Das ist gesund – für uns und für die Umwelt.

Es gehe nicht darum, den Menschen das Auto auszureden. Aber gerade die Fastenzeit könne Anlass sein über einen Zugewinn an Lebensqualität nachzudenken:

Wer Bahn oder Bus fährt, kann lesen oder einfach entspannt aus dem Fenster sehen. Die Seele etwas baumeln lassen. Die Fastenzeit regt an, etwas zu verändern, altbekannte Wege zu verlassen, Gewohnheiten zu überdenken – kurz Neues am Leben zu entdecken, so Fuhrmann.

Die Busunternehmen KomBus GmbH (Landkreise Saalfeld-Rudolstadt, Saale-Orla-Kreis) und MBB Meininger Busbetriebs GmbH (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) sowie der Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) bieten spezielle „Fastentickets“ an. Der Verkauf beginnt bereits am 1. Februar. Insgesamt gibt es diese besonderen Fahrkarten in zehn verschiedenen Thüringer Landkreisen. Außerdem bieten die Verkehrsunternehmen dauerhaft günstige Angebote, wie z.B. Zeitkarten. Das Thüringer Verkehrsministerium unterstützt auch in diesem Jahr die Aktion „Autofasten“.

Wenn möglich auf das Auto zu verzichten und den öffentlichen Nahverkehr oder die eigene Muskelkraft zu nutzen, schont die Umwelt und stärkt die eigene Gesundheit, betont Verkehrsministerin Birgit Keller. Ich freue mich darüber, dass immer mehr Verkehrsunternehmen spezielle Schnuppertickets anbieten. Diese bieten die Möglichkeit, unser gutes Bus- und Bahnnetz kennenzulernen und vielleicht auch dauerhaft zu nutzen.

Die Initiatoren der „Aktion Autofasten“ haben in diesem Jahr 42 Partner gefunden. Das sind neben den Bus- und Bahnunternehmen und dem Thüringer Verkehrsministerium z.B. verschiedene Landkreise und Städte, die Thüringer Tourismus GmbH, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Greenpeace Jena und das Umweltbundesamt.

Wie bereits im vergangenen Jahr gibt es auch diesmal einen Mitmach-Kalender, der auf der Website zu finden ist (www.autofasten-thueringen.de). Hier können die genutzten Verkehrsmittel für die täglichen Wege eingetragen werden. Wer seinen Kalender am Ende der Fastenzeit einschickt, nimmt an der Verlosung attraktiver Preise teil (Anfang April).

Die Aktion im Internet: http://www.autofasten-thueringen.de/ und https://www.facebook.de/Autofasten.Thueringen

Am 25. Februar gibt es im Collegium maius in Erfurt (19.30 Uhr, Michaelisstr. 39) ein moderiertes Gespräch zum Thema „Es ist Fastenzeit: Zwischen spiritueller Erfahrung und Diätwahn“. Auf dem Podium sitzen die Medizinerin Bettina Lange (Allgemeinmedizin und Naturheilkunde), Bruder Jakob (Augustiner), Tilman Wagenknecht (Bus & Bahn Thüringen) sowie Ulf und Anja Zobel (Fastenhotel Tambach-Dietharz).

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top