Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Autofahren im Karneval

Was Verkehrsteilnehmer in der närrischen Zeit beachten müssen:
Promille ist das größte Problem zum Karneval und oft steht man vor der Frage wie viel darf ich eigentlich ?

Mit mehr als 0,5 Promille darf niemand hinter das Lenkrad, sonst muss mit einem Bußgeld von 500 Euro, 4 Punkten in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot gerechnet werden.
Aber schon ab 0,3 Promille wird es kritisch, sofern man mit alkoholtypischen Ausfallerscheinungen auffällig wird.
Ab 1,1 Promille ist man absolut fahruntauglich und der Führerschein wird sofort sichergestellt, es droht eine hohe Geldstrafe und mehrere Monate Fahrverbot sowie 7 Punkte in Flensburg.
Wer am nächsten Morgen zeitig auf den Beinen sein muss, sollte seinen Alkoholkonsum am Abend einschränken oder ganz auf Alkohol verzichten.
Es besteht ein hohes Risiko von Restalkohol am Morgen.
In einer Stunde werden ca. 0,1 Promille Alkohol im menschlichen Körper abgebaut.
Den Alkoholabbau kann man durch nichts beschleunigen, nicht durch Kaffee, körperliche Betätigung und schon gar nicht durch Medikamente.

Die Verantwortung trägt jeder für sich selber. Bevor man sich in das närrische Treiben stürzt, untereinander absprechen wer fährt oder einfach nach der Veranstaltung ein Taxi nutzen, um unbeschadet nach Hause zu kommen. Das ist allemal billiger als ein Bußgeld und spart den Ärger mit der Polizei.
Diese wird gerade an den tollen Tagen verstärkt Kontrollen durchführen, um Alkoholsünder aus dem Verkehr zu ziehen und dann ist es mit der närrischen Freiheit schnell vorbei.
Auch zum Karneval sollte jeder Verkehrsteilnehmer beherzigen: Wer fährt trinkt nicht!

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top