Eisenach Online

Werbung

Geblendet durch tief stehende Sonne
keine Ausrede bei Unfall

Auch sonnige Wintertage können für Autofahrer Beeinträchtigungen haben wie sonst Nebel oder Schnee. Denn die tief stehende Sonne birgt extreme Unfallgefahren, da andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrsschilder leicht übersehen oder die Straßenführung nicht richtig einschätzt werden können. Der TÜV Thüringen empfiehlt Sonnenbrille, Sonnenblende, vorausschauendes Fahren und Tempo reduzieren.

Wie gefährlich die Blendgefahr durch tief stehende Sonne ist, weiß Torsten Hesse, Fahrzeugexperte vom TÜV Thüringen. «Wer mit 30 Kilometer pro Stunde im Blindflug unterwegs ist, legt in einer Sekunde bereits zirka zwei Wagenlängen zurück. In dieser Zeit kann viel passieren. Wenn es jetzt zu einem Unfall kommt, zählt die tief stehende Sonne als Ausrede nicht», so Hesse.

Hilfreich ist es die Sitzposition zu erhöhen, die Sonnenblenden herunterzuklappen und eine Sonnenbrille an Bord zu haben. Außerdem sollten sich Autofahrer am rollenden Verkehr orientieren und bremsbereit sein, der Abstand zum Vordermann sollte nach Hesses Erfahrung möglichst vergrößert werden. Viele Unfälle passieren beim Abbiegen oder Auffahren. Einige der geblendeten Fahrer sagen irgendwann: Augen zu und durch. Von derartigem Russisch Roulett kann der Verkehrsexperte nur abraten. «Gerade beim Abbiegen und Auffahren sollten sich von tief stehender Sonne geblendete Fahrzeugführer lieber doppelt absichern, bevor sie sich in den Verkehr einsortieren. Hilfreich kann hier auch der Beifahrer sein, der möglicherweise einen besseren Blickwinkel hat, aber auch eine Hand zum kurzzeitigen Abdecken der Blendwirkung der Sonne kann im Zweifel weiterhelfen», meint Hesse.

Eine verschmutze Windschutzscheibe erhöht die Blendwirkung zusätzlich. Torsten Hesse rät daher, gerade im Winter die Frontscheibe regelmäßig von außen und innen zu reinigen. «Schmutzablagerungen und Schlieren wirken wie ein Grauschleier, die Blendwirkung der Sonnenstrahlen oder des Scheinwerferlichts des Gegenverkehrs wird dadurch verstärkt», erläutert Hesse. Autofahrer sollten aktuell darauf achten, dass ihre Scheibenwaschanlage mit ausreichend Wischwasser und entsprechendem Frostschutz gefüllt ist.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top