Eisenach Online

Werbung

Markierungen gegen Falschfahrer

Walk: „Alles unternehmen, um Gefahrenpotenzial zu minimieren!“

Doppelte Sperrlinien und Richtungspfeile an Anschlussstellen sollen künftig für mehr Sicherheit auf Thüringens Straßen sorgen. Die entsprechenden Markierungsarbeiten werden 2016 abgeschlossen sein. Damit sollen sogenannte Falschfahrten künftig noch stärker verhindert werden. Dies geht aus der Antwort auf eine Anfrage hervor, die Raymond Walk (CDU) kürzlich an die Landesregierung stellte.

Demnach seien Falschfahrten zwar kein Schwerpunktphänomen in Thüringen, sie bergen jedoch erhebliche Gefahrenpotentiale.

143 Polizeieinsätze seit 2013 wegen Falschfahrern sprechen für sich,

so Walk. Es ereigneten sich in diesem Zeitraum zehn Verkehrsunfälle mit 13 Verletzten und einem Todesopfer. Zurzeit befinden sich Induktionsschleifen an Tunneleinfahrten zur Verhinderung von Falschfahrten in Erprobung. Walk fragte außerdem nach anderen technischen Einrichtungen, die Falschfahrten verhindern könnten. Zu denken sei hier vor allem an Warntafeln, Krallen, Blinklichter oder telematische Systeme. Aufgrund ihrer Störanfälligkeit würden diese in Ihrer Effizienz aber nicht als gewinnbringend angesehen, so die Landesregierung.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top