Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Mautstart am Terminal

Am Mittwoch 0.00 Uhr wurden die Terminals von Toll Collect scharf geschaltet. Damit beginnt der Vorverkauf der ersten regulären Mauttickets. Bereits drei Tage vor Start des Lkw-Mautsystems am 1. Januar 2005 können an den rund 3600 Mautstellen-Terminals in Deutschland und dem benachbarten Ausland Tickets für Neujahr gezogen werden. Auch im Internet sind ab Mittwoch Buchungen für das mautpflichtige Straßennetz möglich.

Ein solches Terminal steht auch in der Tankstelle in der Langensalzaer Straße. Seit nun über 1,5 Jahren ist das Gerät von Toll Collect angeschlossen und nicht genutzt worden. In den letzten Wochen wurden zahlreiche Tests mit dem Gerät von den Mitarbeitern um Inhaber Jürgen Hausburg unternommen. Zahlreiche Schulungen gab es, vor der ersten Einführung und nun nochmals. Handzettel mit Piktogrammen wurden angeliefert und zum Start wurden noch Stornierungsformulare geliefert, man weiß ja nie …

Mit der ersten Einführung der Maut wurde sofort das bisherige System der Vignetten abgeschafft und kein Ersatz vorgenommen. Große Einnahmeverluste für den Bund waren die Folgen. Damals gab es Tages-, Wochen- und Jahresvignetten. Ein Tag Lkw-Fahrt auf der Autobahn kostete acht Euro. Ab 1. Januar 2005 wird pro gefahrenen Autobahnkilometer bezahlt, schon vor der Fahrt müssen, bei manueller Einbuchung, Zeiten und Auffahrten feststehen. Wird gewechselt oder die Route geändert, gibt es einen großen Aufwand für die Fahrer.

Im manuellen Verfahren können mautpflichtige Strecken schon drei Tage vor Fahrtantritt gebucht werden. Lkw-Fahrer und Fuhrunternehmen, die keine On-Board Units in ihre Fahrzeuge eingebaut haben, können so mögliche Wartezeiten an den Terminals in den ersten Tagen des Mautstarts umgehen.
Der große Andrang könnte in der Nacht von Sonntag zum Montag erfolgen, mit dem Ende des Sonntagfahrverbotes.

Insgesamt stehen drei Möglichkeiten zur Einbuchung ins Mautsystem zur Verfügung. Herzstück des satellitengestützten Mautsystems ist die automatische Einbuchung mittels eines Fahrzeuggerätes. Von den so genannten On-Board Units (OBU) sind schon 297500 in Lkw eingebaut. Alternativ gibt es zwei manuelle Einbuchungsmöglichkeiten: per Internet beziehungsweise an den Mautstellen-Terminals in der Nähe von Autobahnauffahrten, auf Autohöfen, Rastplätzen und an Tankstellen.

Von Neujahr an besteht für Lkw ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen auf deutschen Autobahnen eine Mautpflicht. Je nach Schadstoffklasse und Achszahl liegt die Höhe der Straßennutzungsgebühr zwischen 9 und 14 Cent je Kilometer.

Der Terminal ist scharf

Rainer Beichler |

Werbung
Top