Eisenach Online

Werbung

Mehr Nahverkehrszüge in Ostthüringen

Neuerungen zum Fahrplanwechsel im Thüringer Schienennahverkehr

Mit dem Fahrplanwechsel verbessert sich mit zusätzlichen Zügen und optimierten Anschlüssen der Nahverkehr für die Fahrgäste – vor allem in Ostthüringen, sagt Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016. Auf der Strecke zwischen Erfurt und Jena fahren wochentags zwölf zusätzliche Züge und zwischen Naumburg und Jena gibt es neue Direktverbindungen. Diese neuen Fahrmöglichkeiten sind speziell für Pendler interessant, so Keller weiter. Ich bedanke mich bei den Fahrgästen, die bei der Bürgerbeteiligung Anfang 2016 ihre Vorschläge zum neuen Fahrplan 2017 eingebracht haben, sagt die Verkehrsministerin.

Auch die Fahrplanänderungen im Früh- und Spätverkehr zwischen Saalfeld und Naumburg beruhen auf Hinweisen von Fahrgästen. Die Bauarbeiten auf der Mitte-Deutschland-Verbindung und der Frankenwaldbahn zwischen Lichtenfels und Bamberg wurden pünktlich abgeschlossen. Die Züge verkehren dort wieder nach Plan. Damit der Schienenverkehr weiter verbessert werden kann, wird es auch 2017 umfangreiche Bauarbeiten auf einigen Strecken geben. Mit dem Fahrplanwechsel müssen sich die Fahrgäste deshalb im nächsten Jahr auf Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr einstellen.

Die Strecke von Gotha nach Gerstungen wird grundlegend umgebaut, damit die ICE-Züge ab Dezember 2017 mit bis zu 200 km/h fahren und die vorgesehenen Anschlüsse im ICE-Knoten Erfurt Hbf herstellen können. Weitere Bauarbeiten im Eisenbahnknoten Halle (Saale) Hbf werden 2017 wieder Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr nach sich ziehen, zum Beispiel auf der Linie Eisenach – Erfurt – Halle (Saale). Das Land wird gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen attraktive Ersatzangebote für die Fahrgäste sicherstellen.

Wichtige Fahrplanänderungen ab 11. Dezember 2016 im Überblick:
Bebra – Eisenach – Erfurt
Um auch weiterhin den Anschluss nach Bad Salzungen und Meiningen herstellen zu können, entfallen bei den nachmittäglichen RB-Zügen Erfurt – Gotha – Eisenach (74694 und 74696) die Halte in Sättelstädt und Schönau. Am späten Abend entfällt der nur freitags und samstags verkehrende letzte Zug auf der Strecke Eisenach – Erfurt Hbf. Der letzte Zug zwischen Erfurt Hbf und Eisenach mit einer Abfahrtszeit 0:10 Uhr fährt nur in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag.

Erfurt – Weimar – Jena – Gera
Es gibt sechs zusätzliche RE-Zugpaare von Montag bis Freitag zwischen Erfurt, Weimar und Jena. Am Abend verkehrt die EB 80913 in einer späteren Fahrplanlage durchgehend von Erfurt Hbf mit Anschluss vom letzten ICE aus Richtung Frankfurt (Main). Es fährt ein zusätzlicher RE am Morgen von Gera nach Erfurt und von dort weiter bis nach Göttingen. Von diesem Zug profitiert die Region dreifach: eine zusätzliche Verbindung im Frühverkehr zwischen Gera, Jena, Weimar und Erfurt, in Erfurt Hbf ICE-Anschluss nach Frankfurt am Main und in Göttingen ICE-Anschluss nach Hannover und Hamburg.

Meiningen – Grimmenthal – Sonneberg
Veränderte Abfahrtszeiten gibt es beim STB-Zug 74113 von Neuhaus nach Eisenach mit Anschluss in Grimmenthal an die RE-Linie 7 Richtung Erfurt bzw. aus Richtung Schweinfurt Anschluss in Richtung Meiningen. Eine veränderte Zeitlage hat auch der STB-Zug 74132 ab Grimmenthal mit einer abendlichen Umsteigemöglichkeit von der RE-Linie 7 aus Richtung Erfurt in Richtung Eisfeld.

Leipzig – Zeitz – Gera – Weida – Saalfeld
Zusätzliche Züge morgens und abends zwischen Gera Hbf und Gera-Zwötzen ermöglichen eine verbesserte Verknüpfung zu Straßenbahn und Bus in Gera Süd und Gera-Zwötzen.

Jena – Orlamünde – Pößneck unt Bf
Aufgrund der geringen Nachfrage entfallen die Spätzüge um 23:44 Uhr ab Pößneck unt Bf sowie um 0:19 Uhr ab Orlamünde.

Naumburg/Großheringen – Jena – Saalfeld
Die Fahrplanänderungen im Früh- und Spätverkehr gehen auf die Hinweise von Fahrgästen zurück: Der erste Zug zwischen Saalfeld und Naumburg verkehrt etwa 30 Minuten später (Saalfeld ab 4:31 Uhr) und neu nach Leipzig Hbf anstatt nach Halle (Saale). In Naumburg besteht Anschluss nach Halle (Saale) Hbf. Der StadtExpress (SE) 74520 Leipzig – Saalfeld (Leipzig ab 5:52 Uhr) fährt zwischen Naumburg und Saalfeld mit allen Zwischenhalten sowie ohne längere Aufenthaltszeit in Jena Paradies. Zwischen Naumburg und Jena-Göschwitz fährt am Morgen eine zusätzliche Regionalbahn. Der Zug beginnt in Naumburg um 7:42 Uhr (mit Anschluss vom RE aus Richtung Leipzig). In Jena Paradies besteht Anschluss an den RE nach Saalfeld und weiter nach Nürnberg. Der StadtExpress (SE) 74536 verkehrt als neue umsteigefreie Direktverbindung am Abend von Leipzig über Naumburg nach Saalfeld: Leipzig ab 20:52 Uhr, Jena Paradies an 22:09 Uhr, Saalfeld an 22:56 Uhr. Eine weitere Direktverbindung am späten Abend zwischen Halle (Saale), Jena und Saalfeld: Halle (Saale) Hbf ab 22:28 Uhr, Jena Paradies an 23:46 Uhr, Saalfeld an 0:28 Uhr. In Weißenfels besteht Anschluss aus Richtung Leipzig Hbf.

Wernshausen – Schmalkalden – Zella-Mehlis – Suhl
Der STB-Zug 74033 hat kürzere Haltezeiten, und es besteht ein direkter Anschluss in Wernshausen in Richtung Meiningen. Das neue Zugpaar STB 74032 und STB 74035 stellt in Wernshausen einen kurzen Übergang aus/in Richtung Schmalkalden her.

Erfurt – Weimar – Naumburg – Halle (Saale)
Der Frühverkehr verbessert sich zwischen Großheringen, Bad Sulza, Apolda, Weimar und Erfurt durch eine zusätzliche beschleunigte RB (Großheringen ab 5:46 Uhr, Erfurt an 6:19 Uhr), die weiter in einer bestehenden Fahrplanlage über Gotha nach Eisenach verkehrt. Der bisherige RE Leipzig – Erfurt am späteren Abend (Leipzig Hbf ab 20:52 Uhr) fährt neu über Jena nach Saalfeld und entfällt aufgrund der geringen Fahrgastzahlen zwischen Bad Kösen und Erfurt.

Nordhausen – Leinefelde – Eichenberg
Alle Züge der RE-Linie 19 halten nahezu stündlich in Sollstedt und nicht mehr in Wolkramshausen.

Das Fahrplanbuch Thüringen 2017 ist auf der Internetseite der NVS eingestellt: http://nvsthueringen.de/t3/index.php?id=212

Druckexemplare des Fahrplanbuchs Thüringen sind für eine Schutzgebühr von 1,50 Euro ab dem 16.12.2016 an folgenden Bahnhöfen mit Reisezentren erhältlich: Eisenach, Erfurt Hbf, Gera Hbf, Gotha, Jena Paradies, Jena West, Leinefelde, Mühlhausen (Thüringen), Nordhausen, Saalfeld (Saale), Suhl, Weimar sowie bei den DB Agenturen in Apolda, Arnstadt, Bad Salzungen, Ilmenau, Meiningen, Schmalkalden und Sömmerda sowie zusätzlich über den Webshop der Thüringer Tourismus GmbH.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top