Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Neuer Busbereitstellungsplatz am Eichrodter Weg frei gegeben

Der neue Bereitstellungsplatz für die Busse des öffentlichen Personennahverkehrs am Eichrodter Weg in Eisenach wurde gestern eröffnet. Oberbürgermeisterin Katja Wolf gab gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Klaus Sühl (Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) und James R. Dürrschmid (Geschäftsführer der Kommunalen Personennahverkehrsgesellschaft mbH – KVG) das neu ausgebaute Areal offiziell frei.

Geschaffen wurde in den vergangenen Monaten ein neuer Busbereitstellungsplatz, der in Verbindung mit dem geplanten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) im Bereich Müllerstraße einen leistungsfähigen und effizienten Öffentlichen Personennahverkehr in Eisenach ermöglicht.

Dieser Platz für die Busse ist ein wichtiger Schritt, damit wir jetzt mit dem Neubau des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) beginnen können, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Damit werden wir im Jahr 2017 unsere Gäste an einem neuen Busbahnhof empfangen können.

Der Platz wird schon jetzt dringend benötigt, damit die jetzige Busflächen im Projektgebiet „Tor zur Stadt“ für den neuen Investor zur Verfügung gestellt werden kann.

Neu gebaut wurde am Eichrodter Weg eine rund 5000 Quadratmeter große Fläche für die Bereitstellung der Busse des öffentlichen Nahverkehrs. Diese enthält elf Aufstellbuchten, die extra markiert sind, sowie entsprechende Fahrbahnen, Zufahrten und eine Tankstelle. Auf dem Areal werden die Busse vorübergehend abgestellt, bis sie entsprechend der Fahrpläne wieder zu den jeweiligen Abfahrzeiten zur Haltestelle am Busbahnhof starten.

Zum Projekt gehört außerdem ein Mehrzweckgebäude, in dem Büro- und Sozialräume für die Beschäftigten der Kommunalen Personennahverkehrsgesellschaft (KVG) eingerichtet wurden. Dafür wurde ein vorhandenes Gebäude saniert und ausgebaut.
Das Haus erhielt unter anderem eine Wärmedämmung und ein neues Dach. Der Putz und Fußböden wurden teilweise erneuert und anschließend neue Fußbodenbeläge in allen Büro- und Aufenthaltsräume verlegt. Zudem wurden neue Sanitär- und Umkleidebereiche geschaffen. Außerdem wurden Versorgungsleitungen, Fenster, Türen, Heizung und Beleuchtung im Gebäude erneuert.

Die Tiefbauarbeiten waren im April 2015 nach längerer Pause fortgesetzt worden und konnten bis zum Jahresende bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich insgesamt auf ca. 2,55 Millionen Euro. Das Land Thüringen fördert diese Maßnahme mit einem Betrag von 1.476.600 Euro.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top