Eisenach Online

Werbung

Neuer Radweg nach Stockhausen ist fertig

Der Eisenacher Ortsteil Stockhausen ist jetzt über einen neuen Radweg direkt mit der Eisenacher Kernstadt verbunden. Oberbürgermeisterin Katja Wolf, Gerold Kirchner (Leiter des Straßenbauamtes Südwestthüringen) und Eisenachs Bau-Bürgermeister Dr. Uwe Möller gaben am 19. November gemeinsam mit Ortsteilbürgermeister Dieter Suck den Radweg offiziell für die Radler frei.

Der Radweg ist eine wichtige Verbindung zwischen der Kernstadt und dem Ortsteil, sagte Katja Wolf. Sie freut sich, dass jetzt der Ortsteil Stockhausen bequem und sicher mit dem Rad zu erreichen ist.

Außerdem ist der Radweg ein wichtiger Abschnitt im Radwegenetz der Stadt Eisenach. Mit ihm kann jetzt der Nessetal-Radweg, der bisher von Erfurt über Warza und Friedrichswerth führt und auf dem Kindel endete, über Großenlupnitz und Stockhausen bis zur Mündung der Nesse in die Hörsel komplett befahren werden. Weitere überregionale Fahrradstrecken verlaufen durch die Wartburgstadt (Radfernweg „Thüringer Städtekette“, Werratal-, Hörseltal-, Lerchenberg- und der Rennsteig-Radweg).

Mit dem neuen Anschluss punkten wir also auch touristisch und sind ein attraktives Ziel für Fahrradfahrer, sagte die Oberbürgermeisterin.

Baustart im September 2015 – Radweg besteht aus zwei Teilabschnitten
Baustart für den rund 1,8 Kilometer langen, neuen Radweg war bereits im September 2015. Nach der Winterpause wurden dann Mitte April dieses Jahres die Arbeiten fortgesetzt.‎ Der Bau des Radweges ist eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt und des Straßenbauamtes Südwestthüringen, das hierbei die Federführung hatte.

Der Radweg besteht aus zwei Teilabschnitten. Der erste, rund 825 Meter lange Teil verläuft von der Nessebrücke in der Langensalzaer Straße stadtauswärts an der linken Seite der Bundesstraße 84. In diesem Abschnitt wurde auch die Straßenbeleuchtung teilweise erneuert. Er schließt an der ehemaligen Autobahn-Anschlussstelle Eisenach-Ost an den dort vorhandenen Radweg an. Ein Stück dieses Radwegabschnittes verläuft am Fahrbahnrand entlang, der restliche Teil bis zur Ampelkreuzung wird von der B 84 abgerückt.

Im zweiten Bauabschnitt entstand der Radweg ab der Ampelkreuzung an der rechten Seite der Bundesstraße 84 weiter in Richtung Ortsteil Stockhausen – bis in Höhe des Parkplatzes bei der Firma Kausch. Dieser etwa 970 Meter lange Radwegabschnitt verläuft etwas entfernt von der Bundesstraße 84.

Gesamtkosten 1,038 Millionen Euro
Der neue Radweg ist durchschnittlich 2,50 Meter breit und asphaltiert. Die Arbeiten führte die Firma SST Steinindustrie, Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG aus Schwarza aus. Auch Versorgungsunternehmen wie der Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal (TAVEE), die Eisenacher Versorgungsbetriebe und die Telekom waren beteiligt.

Die Gesamtkosten belaufen sich inklusive Planungsarbeiten und Grunderwerb auf zirka 1,038 Millionen Euro. Die Stadt ist mit rund 150.000 Euro beteiligt, die mit Hilfe von Landesfördermitteln für den kommunalen Straßenbau aufgebracht wurden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top