Eisenach Online

Werbung

Planungsarbeiten für Zukunft des öffentlichen
Personennahverkehrs im Wartburgkreis beginnen

In der Kreistagssitzung wurde der Zuschlag für die Planungsleistungen zur Erstellung eines Konzeptes für die «Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in der Wartburgregion» erteilt. Das Planungsbüro PTV Transport Consult aus Dresden wird bis Ende des Jahres ein Konzept erarbeiten, das eine nachhaltig tragfähige Perspektive für die künftige öffentliche Mobilität aufzeigt.

Anlass der Ausschreibung sind die tiefgreifenden Veränderungen der Bevölkerungsstruktur des Wartburgkreises, die aktuell schon spürbar sind und sich in den kommenden Jahren weiter verstärken werden. Die ländlichen Räume des Kreises verzeichnen nach wie vor einen Einwohnerrückgang. Der demografische Wandel wiederum führt zu einem Rückgang der Schülerzahlen und gleichzeitig muss die Mobilität für eine wachsende Zahl von Senioren sichergestellt werden.

Vor diesem Hintergrund umfasst die Aufgabenstellung für das Planungsbüro eine grundlegende Überprüfung und gegebenenfalls eine Neuausrichtung der angebotsseitigen, tariflichen und organisatorischen Strukturen des Nahverkehrs. Innovative Mobilitätslösungen sollen dabei mit einbezogen und entwickelt werden. Auf Grundlage der Ergebnisse dieses Konzeptes wird unter anderem 2016 der Nahverkehrsplan für die Jahre 2017 bis 2021 erstellt.

PTV Transporting Consult erhielt den Zuschlag, weil es als renommiertes Unternehmen im Bereich der Verkehrsplanung (90 Mitarbeiter, 6 Standorte in Deutschland) mit umfangreicher, weltweiter Erfahrung bei der Optimierung von ÖPNV-Strukturen punkten konnte. Um die Wirtschaftlichkeit der eingereichten Angebote festzustellen, wurde also nicht nur der Preis in die Wertung einbezogen, sondern auch die fachliche Eignung, die vorgestellten Referenzprojekte und weitere Kriterien waren ausschlaggebend für die Vergabeentscheidung.

Das Planungsbüro wird bei der Konzepterstellung eng mit der Kreisverwaltung zusammenarbeiten. Landrat Reinhard Krebs hat dazu seit Januar dieses Jahres eine neue Stabstelle «Kreisplanung» eingerichtet. Dort arbeiten die Strategen touristischer und wirtschaftlicher Entwicklung eng mit dem Verantwortlichen für öffentliche Mobilität, Falk Lepsin, zusammen und richten gemeinsam mit dem Planungsbüro den Blick auf die Zukunft des Kreises.

«Die Konzepterstellung möchte ich mit großer Transparenz begleitet wissen. Wir haben bereits bei der Auftragsvergabe die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus, die Vertreter der Städte Eisenach und Bad Salzungen, die Geschäftsführung der Verkehrsgesellschaft des Wartburgkreises und die privaten Busunternehmen mit einbezogen. Im Rahmen der Konzepterstellung werden wir auch die Bürger des Kreises zu ihren Vorstellungen und Wünschen befragen und diese in die Planungen miteinfließen lassen», kündigte Landrat Reinhard Krebs an. Er freut sich, dass der Zuschlag an die ausführende Firma unter großem Konsens des Kreistages erteilt wurde. «Ich wünsche mir, dass wir auch künftig gemeinsam mit allen Bürgern und Interessenvertretern an einem Strang ziehen, wenn es um das Thema öffentliche Mobilität geht!», so Krebs weiter.

Der Startschuss für die Planungsarbeiten fällt am kommenden Dienstag, 4. Februar.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top