Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Rechtzeitig zur Festwoche „500 Jahre Reformation“: Teilinbetriebnahme des neuen Eisenacher Busbahnhofes

Besucherinnen und Besucher der Festwoche „500 Jahre Reformation“ erreichen ihre Ziele mit öffentlichen Verkehrsmittel. Der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) Eisenach wird ab dem 2. Mai schrittweise für den teilweisen Betrieb frei gegeben.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf und der Geschäftsführer der Kommunalen Verkehrsgesellschaft mbH Eisenach (KVG), James Dürrschmidt, haben sich heute vom letzten Stand der Vorbereitungen überzeugt. Mit der Teilinbetriebnahme geht der Rückbau der Provisorien einher.

Der Zeitplan für den Bau des neuen ZOB in Eisenach war ambitioniert. Daran erinnerte Oberbürgermeisterin Katja Wolf heute bei der teilweisen Inbetriebnahme des Großbauwerkes. Spatenstich war am 18. März 2016 und rechtzeitig zur Festwoche „500 Jahre Reformation“ können Busse 9 der insgesamt 17 Bussteige anfahren.

Ich gratuliere allen Projektbeteiligten zu dieser Mammutaufgabe, die Sie erfolgreich fast beendet haben, sagte Katja Wolf.

Ihr war es wichtig, dass mit Beginn der Reformationsfestwoche die Busse vom neuen Busbahnhof rollen.

Der Service sowie kurze Wege vom Bahnhof bis zum ZOB sollen für unsere Gäste an erster Stelle stehen und deshalb bin ich froh, dass wir das geschafft haben.

Sie dankte den insgesamt 44 Projektbeteiligten und dem Land Thüringen, das die Baumaßnahme mit insgesamt 5,8 Millionen Euro gefördert hat.

Damit unterstreicht der Freistaat die Bedeutung Eisenachs für den Westthüringer Raum und als Brückenfunktion nach Hessen über das Reformationsjubiläum 2017 hinaus, betonte die Oberbürgermeisterin. ‎

Foto: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Informationen zum Busverkehr
Bussteig 5 wird zum 29. April 2017 fertiggestellt, Bussteig 4 wird zum 3. Mai 2017 fertiggestellt, Bussteig 3 wird zum 5. Mai 2017 fertiggestellt. Die Ampel-Umschaltung und die Markierung auf den angrenzenden öffentlichen Straßen erfolgen am 2. / 3. Mai 2017. Hierzu müssen die Interimsbussteige in der Bahnhof- und Müllerstraße geräumt sein. Der Regionalverkehr nutzt die Bussteige 5 und 2 (Interimsnutzung vor Endfertigstellung) ab 2. Mai 2017. Der Regionalverkehr nutzt die Bussteige 5, 4 und 3 ab 8. Mai 2017, der Bussteig 2 wird dann wieder Baustelle. Der Stadtbusverkehr verbleibt vorerst an der bisherigen Stelle (gegenüber Hauptbahnhof).

Foto: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Sonstige Informationen‎
Die Gesamtbaukosten des neuen ZOB betragen 6,82 Millionen Euro. Davon zahlt das Land Thüringen 5,8 Millionen Euro. Es handelt sich um das größte Investitionsvolumen, das derzeit in Eisenach baulich umgesetzt wird. Bis Juni entsteht auf dem Gelände zwischen Gabelsberger Straße und Müllerstraße ein moderner und barrierefreier Busbahnhof  Mit 17 Bussteigen. Die Fläche ist rund 6000 Quadratmeter. An dem Großprojekt sind 44 unterschiedliche Firmen, Büros usw. beteiligt. Sie reichen vom Abbruchunternehmer über die Straßenbaufirma Strassing, Stahlbau Hornschuh, Roh- und Ausbau‎, Metallbauer, Elektrotechniker, Haustechniker, Ingenieurbüro Ruppe, Architekturbüro Osterwold+Schmidt, Ingenieurbüro Axel Heuchling, Fachingenieure‎, Ämter der Stadtverwaltung bis hin zu den Energieversorgern. An dem Projekt sind die KVG und der Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal (TAV) ebenfalls beteiligt. Die KVG hat das Erdreich unterhalb der alten Bustankstelle saniert. Der TAV hat seine Kanäle und die Trinkwasserleitungen verlegt.

Foto: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top