Eisenach Online

Werbung

Schule beginnt – Eine Bilanz der Schulwegunfälle

Nach den Sommerferien ist besonders zu Schuljahresbeginn auf den Schulwegen von allen Verkehrsteilnehmern wieder große Aufmerksamkeit gefordert. Nicht zuletzt deswegen, weil sich die Verkehrsunfall-Halbjahresbilanzen 2007 und 2008 nicht erfreulich entwickelt haben.

Der Halbjahresvergleich zeigt folgendes Bild: Im 1. Halbjahr 2007 ereigneten sich 18 Schulwegunfälle mit 19 Verunglückten. Hingegen wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bereits 32 Unfälle registriert. Bei diesen Unfällen verunglückten insgesamt 50 Personen. Davon wurden 41 Personen leicht verletzt, 8 schwer verletzt und ein Kind starb.

Altersmäßig betrachtet, waren 12 der beteiligten Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren, wobei alle Kinder als Fußgänger unterwegs waren. 16 Kinder waren im Alter von 10 bis 13 Jahren, 8 von ihnen waren mit Fahrrädern und 8 als Fußgänger auf dem Schulweg unterwegs. Im Alter von 14 bis 19 Jahren waren 4 Jugendliche an einem Unfall beteiligt. Davon waren 2 Fußgänger und 2 Pkw-Fahrer.

Auch mit dem Schulbus ereigneten sich Unfälle, bei denen Kinder zu Schaden kamen.
In der Altersgruppe von 6 bis 9 Jahren verletzten sich 10 Kinder bei einem solchen Unfall leicht. In der Altersgruppe von 10 bis 13 Jahren wurden 6 Kinder leicht verletzt.

Die meisten Schulwegunfälle passieren entweder morgens in der Zeit zwischen 6.50 Uhr und 9.00 Uhr und nach Schulschluss zwischen 12.30 Uhr und 16.00 Uhr.

Als Schulwegunfall bezeichnet man einen Unfall, bei dem mindestens ein Kind/Jugendlicher auf dem Weg zur und von der Schule beteiligt ist. Kinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Mangelnde Erfahrung, Einschätzungsvermögen der Verkehrssituation besonders bei den Schulanfängern führen zu einer besonderen Gefährdung.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top