Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Yury Zap - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: Yury Zap - Fotolia.com

Strahlend durch die dunkle Jahreszeit

Schneemänner gibt es derzeit zwar keine zu sehen, doch dafür umso mehr Menschen, die ihre Wege auch im Dezember noch radelnd zurücklegen. Doch gerade in der dunklen Jahreszeit sollten Radfahrer einige Regeln beachten, um sicher ans Ziel zu gelangen.

Große Auswahl bei Beleuchtung
Dank der StVZO-Freigabe für batteriebetriebene Beleuchtung im Jahr 2013 sowie der immer zuverlässigeren Stromversorgung durch Nabendynamos, ist Licht kaum mehr ein Problem für Radfahrer. Ob fest installiert oder am Fahrrad angesteckt – heute hat der Radfahrer die Wahl. Lediglich hell genug, mit einer Nennspannung von 6 Volt müssen Lichtmaschine oder Batterie ausgestattet sein.

Rücksicht im Test
Bei der Einstellung der Beleuchtung gilt es zu beachten, dass diese den Gegenverkehr nicht blendet. Folgender Test verrät, ob das Licht richtig eingestellt ist: In einem Abstand von etwa 5 Metern wird das Fahrrad vor eine Wand gestellt. Die Höhe des Scheinwerfers am Fahrrad wird vorher an der Wand markiert. Für den Test muss das Fahrrad gerade gehalten und nicht auf den Ständer gestellt werden. Nun Licht erzeugen. Befindet sich die Oberkante des Lichtkegels unter der Höhenmarkierung, wird niemand geblendet. Da dies gerade bei Stirnlampen nicht der Fall ist, rät der ADFC Thüringen von der Benutzung dieser ab.

Sehen und gesehen werden
Doch nicht nur die eigene Sicht sollte gewährleistet sein. Gerade auf nassen, spiegelnden Straßen, muss man aktiv dafür sorgen, von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig gesehen zu werden. Andernfalls provoziert man Unfälle und haftet gegebenenfalls für Schäden anderer. Als Gedächtnisstütze für die ideale Ausstattung mit Licht und Reflektoren dient die Faustregel ACHT, denn genau so viele Stellen am Fahrrad sollten in der NACHT leuchten:

1 – Frontscheinwerfer
2 – weißer Frontreflektor (auch in Scheinwerfer integrierbar)
3/4 – Reflektoren in den Speichen vorn und hinten
5/6 – nach vorn und hinten wirkende, gelbe Reflektoren an den Pedalen
7 – Rücklicht und darin integrierter Reflektor
8 – roter Rückstrahler

© ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Landesverband Thüringen

Foto: © ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Landesverband Thüringen

Damit die gute Ausstattung auch tatsächlich ihren Zweck erfüllt, sollten Kabel und Lampen – vor allem bei Schmuddelwetter – regelmäßig gewartet und gesäubert werden. Zusätzlich sichtbar für andere Verkehrsteilnehmer wird man außerdem durch helle, mit Reflektoren versehene Kleidung.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top