Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: TÜV Thüringen

Beschreibung:
Bildquelle: TÜV Thüringen

Test: Nach 2 Maß Bier ging nix mehr

Die jüngste Äußerung des Bayerischen Ministerpräsidenten Beckstein zum Thema Fahrtauglichkeit nach 2 Maß Bier nahm Antenne Thüringen Reporter Stefan Ganß zum Anlass für einen Selbstversuch. Klaus-Dieter Mauf vom Institut für Verkehrssicherheit des TÜV Thüringen überwachte den ungewöhnlichen Biertest.

Kurz vorm Anstich auf dem Oktoberfest in München schießt Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein gegen die 0,5-Promille-Grenze. 2 Maß Bier über einen längeren Zeitraum getrunken und dann ans Steuer wäre kein Problem.

TÜV Thüringen und Antenne Thüringen machten den Test. Auf einer abgesperrten, nicht öffentlichen Strecke auf dem Flugplatz Alkersleben bei Arnstadt fuhr Antenne Thüringen Reporter Stefan Ganß eine Slalomstrecke einmal im nüchternen Zustand und im Anschluss nach 2 Liter Bier. Mit seinen 80 Kilo zeigte das Alkoholmessgerät bei Stefan Ganß nach den vier Flaschen Bier und einer halben Stunde Wartezeit 1,01 Promille.
Bei der Slalomfahrt fielen drei von fünf Pylonen und beim Bremstest überschätze sich Ganß um einen halben Meter. Im Straßenverkehr hätte dies im glücklichsten Fall mit einem Blechschaden geendet, im dümmsten Fall wäre ein Mensch zu Schaden gekommen.

Der menschliche Körper baut pro Stunde etwa 0,1 Promille Alkohol im Blut ab. Selbst nach sechs Stunden hätte bei Stefan Ganß der Alkoholmesser noch einen Wert von 0,4 gezeigt. Im Falle eines Unfalls wäre das immer noch ein Straftatbestand und kein Kavaliersdelikt.
Die Alkoholgrenze von 0,5 sehen die Experten des TÜV Thüringens kritisch, denn nach Alkoholkonsum ist eine objektive Selbsteinschätzung der Fahrtauglichkeit nicht möglich. Selbstüberschätzung, erhöhte Risikobereitschaft und verringertes Reaktionsvermögen sind die Folgen. Im Übrigen gilt für Fahranfänger in der Probezeit die 0,0-Promille-Grenze und das nicht ohne Grund. Dies sollte nach Meinung des TÜV Thüringen im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer vom Gesetzgeber auch für die Beförderungen von Personen als auch für Gefahrgüter vorgeschrieben werden.

Antenne Thüringen und der TÜV Thüringen sagen: «Hände weg vom Steuer nach Alkoholkonsum. Nehmt ein Taxi oder lasst euch fahren.» Bei Antenne Thüringen Reporter Stefan Ganß jedenfalls ging nach 2 Maß Bier nix mehr. Er ließ sich vom Praktikanten heimfahren.

Der Reporter beim Selbstversuch

Foto: ©TÜV Thüringen

Foto: ©TÜV Thüringen

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top