Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Verkehrsregelungen zum 117. Deutschen Wandertag

Aufgrund der Veranstaltungen zum 117. Deutschen Wandertag gibt es in der Zeit vom 24. Juli bis zum 31. Juli Veränderungen in der innerstädtischen Verkehrsführung, für das Parken und die Buslinien.

Änderungen auf der B 19 (Mariental)
Zur Verbesserung der Parksituation im Mariental werden die bestehenden Haltverbote entlang der B 19 Während des 117. Deutschen Wandertags teilweise aufgehoben. Gleichzeitig wird im Bereich Mariental mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen sowie zahlreichen Fußgängern gerechnet – und damit einer erhöhten Unfallgefahr. Deshalb wird vom 26. bis 30. Juli, jeweils in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr, die Geschwindigkeit zwischen Parkplatz Prinzenteich und dem Ortsausgang sowie im Bereich Eingang zur Drachenschlucht und im Bereich der Rennsteigquerung in Höhe Parkplatz Hohe Sonne auf 30 Kilometer pro Stunde (km/h) begrenzt. Die bestehende Geschwindigkeitsmessanlage im Mariental wird in diesen Zeiträumen entsprechend umgestellt.

Sperrung von Parkflächen
Um den Auf- und Abbau aller notwendigen Einrichtungen reibungslos zu ermöglichen, werden folgende Parkflächen vollständig gesperrt:
Parkplätze Markt-Westseite vom 24. Juli, 7 Uhr bis einschließlich 31. Juli;
Teilweise die Parkplätze am Georg-Philipp-Telemann-Platz vom 26. Juli, 8 Uhr bis einschließlich 31. Juli;
Die Motorrad-Parkplätze an der Georgenkirche und auch die Taxi-Stellplätze vor dem Bürgerbüro sind in der Zeit vom 24. Juli bis zum 30. Juli ebenfalls nicht verfügbar und werden in diesem Zeitraum gesperrt.
Für den Festumzug am 30. Juli werden alle Parkflächen in der Katharinenstraße einschließlich Schiffplatz ab 9 Uhr gesperrt sein.
Im weiteren Verlauf wird der Festzug auch die Georgenstraße, Alexanderstraße und den Karlsplatz passieren. Aus diesem Grund werden auch dort entsprechende Parkflächen mit Haltverboten ausgeschildert.

Wo kann man als Besucher Parken?
Für sämtliche Teilnehmer werden in der Adam-Opel-Straße ab 24. Juli gesonderte Flächen ausgewiesen, die durch die Opel-GmbH zur Verfügung gestellt werden.

Sperrungen zur Tourismusbörse einschließlich Auf- und Abbau
Vom 25. bis zum 31. Juli ist eine Sperrung des gesamten Verkehrs hinter der Georgenkirche und der Durchfahrt der Goldschmiedenstraße erforderlich. Damit dort die Zufahrten erreichbar bleiben, wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Um die Anbindung der Lutherstraße zu gewährleisten, wird die Einbahnstraße in der Schmelzerstraße umgekehrt. Darüber hinaus wird die Georgenstraße zwischen Markt und Wydenbrugkstraße als Einbahnstraße ausgeschildert. Die Zufahrt zur Post am Georg-Philipp-Telemann-Platz und zum Markt wird über die Wydenbrugkstraße und Untere Predigergasse ermöglicht und entsprechend ausgeschildert.

Verlauf und Einschränkung des Verkehrs und des Parkens an der Festzugstrecke
Der Festzug am 30. Juli dauert von etwa 12 Uhr (Aufstellung Katharinenstraße und Ehrensteig) bis etwa 16 Uhr. Er verläuft über folgende Straßen: Ehrensteig, Katharinenstraße, Georgenstraße, Alexanderstraße, Karlsplatz, Johannisstraße, Johannisplatz, Goldschmiedenstraße zum Markt. Auf dieser gesamten Wegstrecke ist das Parken und Befahren am Sonntag, 30. Juli, bis nach dem Ende des Festzuges verboten.

Aufstellung des Festzuges
Der Festzug wird in der Katharinenstraße und am Ehrensteig aufgestellt. Deshalb werden die Katharinenstraße ab Einmündung Kasseler Straße bis zur August-Bebel-Straße und der Ehrensteig komplett am Sonntag, 30. Juli, ab 9 Uhr bis nach Abzug des Umzugs für den Fahrverkehr gesperrt. Der Bereich von August-Bebel-Straße bis Georgenstraße ist vor Beginn des Festzuges bis ca. 12 Uhr noch befahrbar, um die Erreichbarkeit für die Anwohner zu sichern. Sämtliche anderen Zufahrten zur Zugstrecke werden ab 11 Uhr gesperrt und nach Durchgang des Festzuges wieder frei gegeben.

Änderung der Buslinien vom 24. bis 31. Juli
Da die Goldschmiedenstraße nicht befahrbar ist, wird der Busverkehr nicht über den Karlsplatz fahren. In der Zeit vom 24. bis 31. Juli werden die Haltestellen vor dem Lutherdenkmal und am Markt nicht angefahren. Als Ersatz werden die Haltestellen vor dem Ärztedenkmal und in der Sophienstraße zur Verfügung stehen. Am 30. Juli (Festumzug) verkehren die Busse in westlicher Richtung über die Schillerstraße, Sophienstraße, Amrastraße und Herrenmühlenstraße, so dass die Haltestellen Ärztedenkmal, Georgenstraße, Katharinenstraße und West-Bahnhof, ebenfalls nicht angefahren werden.
In der Gegenrichtung fahren die Busse am 30. Juli über die Rennbahn, Hospitalstraße, Karl-Marx-Straße und Clemdastraße. Es entfallen die Haltestellen Katharinenstraße, Georgenstraße, Alexanderstraße und Karlsplatz. Ersatzhaltestellen werden in der Clemdastraße, Herrenmühlenstraße und Karl-Marx-Straße eingerichtet.

Die Linie L3 verkehrt am 30. Juli über die Wartburgallee und fährt den Karlsplatz nicht an.
Sämtliche Änderungen werden rechtzeitig in den jeweiligen Haltestellen bekannt gegeben.

Zusätzliche Busse am Umzugstag
Am 30. Juli gibt es ein erweitertes Angebot: Zusätzlich zur Linie L 2/5 verkehrt die Linie 1 von 13:10 Uhr bis 19:45 Uhr. Die Linie 1 fährt zwischen den Takten der Linie L 2/5 (mit der genannten, veränderten Linienführung).
Die Busse des Regionalverkehrs (VGW) fahren die Innenstadt Eisenachs am 30. Juli nicht an.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderten Verkehrsbedingungen und die dazu notwendige Beschilderung zu beachten.

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top