Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © VRD / Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: © VRD / Fotolia.com

Wechselhaftes Winterwetter birgt Rutschgefahr durch überfrierende Nässe

Sicherheit im Straßenverkehr: Der Winter zeigt sich derzeit von seiner hässlichen Seite – wechselhafte Temperaturen, Schnee- und Regenschauer, schlechte Sicht für Autofahrer. Überfrierende Nässe oder Eisregen zählen derzeit zu den unangenehmen Überraschungen für alle Verkehrsteilnehmer. Achmed Leser vom TÜV Thüringen rät, das Fahrverhalten den Straßenbedingungen anzupassen und auf Wetterwarnungen zu achten.

Wechselhafte Wintertemperaturen erschweren in ganz Deutschland das Fortbewegen, egal ob als Fußgänger, Fahrradfahrer oder mit dem Auto. Jederzeit müssen sich Verkehrsteilnehmer auf glatte Straßen und Wege einstellen. Für Achmed Leser vom TÜV Thüringen ist der Winter noch lange nicht vorbei.

Januar und Februar sind die klassischen Wintermonate. Autofahrer müssen auch bei wärmeren Perioden darauf gefasst sein, dass der Winter abrupt einsetzen kann. Vor allem auf Brücken besteht die Gefahr der überfrierenden Nässe, hier sollte besonders vorsichtig und zurückhaltend gefahren werden, erklärt Unfallexperte Achmed Leser.

Warnungen der Wetterdienste vor Straßenglätte sollten ernst genommen werden.

Gerade in den Morgen- und Abendstunden kann sich eine regennasse Straße in eine gefährliche Rutschbahn verwandeln. Vor allem dann, wenn der Regen in Schnee übergeht, so Leser. Wer einmal bei Eisregen ins Rutschen gerät, hat oftmals, trotz der modernen elektronischen Helferlein, keine Chance, unversehrt zum Stehen zu kommen, erläutert Leser.

Der Unfallexperte rät, im Fall einer Rutschpartie möglichst die Bremswirkung des Motors zu nutzen beziehungsweise gefühlvoll zu bremsen und auf keinen Fall hektische Lenkmanöver einzuleiten. Generell sollte die Geschwindigkeit den Fahrbahnverhältnissen angepasst werden.

Hilfreich sind die Außentemperaturanzeige und Eiswarner, die in modernen Fahrzeugen heute zum Standard gehören. Ab drei bis vier Grad Celsius signalisiert ein Warnton beziehungsweise eine blinkende Anzeige im Display dem Fahrer, dass es glatt werden kann.

Die Temperaturanzeige sollte der Fahrer im Winter immer im Blick haben, um bei einem plötzlichen Temperatursturz möglichst im Vorfeld das Tempo reduzieren zu können, so der Unfallexperte.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Parkhaus 2030

    Sollte man bei Glätte im Straßenverkehr (Stadt Eisenach) einmal einen Besuch des Hausarztes benötigen, dieser aber nicht zum Hausbesuch kommen kann, liegt es vielleicht daran, dass der Arzt zwar ein Fahrrad hat, aber mit dem Rad bei Eisglätte am Hang nicht so perfekt fahren kann, wie der Amtsleiter des Tiefbauamtes der Stadt Eisenach.

    • JoDo

      Das muss man im Winter schon mal in Kauf nehmen. Ist ja auch nur während der Wintermonate. Und ehrlich: Die meisten Zipperlein verschwinden eh von selbst wieder. Wer braucht da schon einen Arzt.

Top