Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Wegweiser zur A4 Eisenach-Ost: Beschilderung geändert

Der Weg zur neuen A4-Auffahrt in Eisenachs Osten ist nun besser zu finden. Oberbürgermeister Matthias Doht hat kurzfristig für eine Übergangszeit ein zusätzliches Schild aufstellen lassen und gleichzeitig angeordnet, dass das Straßenbauamt Südthüringen die Beschilderung an der alten A4-Abfahrt Ost zur neuen A4 dauerhaft ändert.

Nach der Eröffnung der nordwärts verlegten A4 kam es vor allem im Osten der Stadt zu Irritationen bei Autofahrern. Denn alle Fahrzeuge, die zur neuen Autobahn wollten, wurden auf die frühere A4 Richtung Westen geschickt, wo sie dann bei Deubachshof über die Auffahrt Eisenach-West auf die neue A4 geleitet wurden. Wer Richtung Osten wollte, musste also zunächst auf der alten Autobahn rund zehn Kilometer gen Westen fahren, um dann auf der neuen Trasse wieder ostwärts zu kommen – und das, obwohl die neue Auffahrt Eisenach-Ost von der alten Auffahrt nur wenig entfernt ist. Zu erreichen ist sie über die L1021 Richtung Hötzelsroda. Am Kreisverkehr vor dem Ort zweigt die K2a ab, die an Stockhausen vorbei zur neuen A4-Abfahrt Eisenach-Ost führt.

Zuständig für die Beschilderung ist das Straßenbauamt Südthüringen. Deshalb hat die Straßenverkehrsbehörde der Stadt nun angeordnet, dass der Weg von der alten A4 Ost zur neuen Ost-Abfahrt über den Kreisel bei Hötzelsroda entsprechend ausgeschildert wird. Bis die Schilder stehen hat die Stadt heute selbst am Abzweig der L1021 einen provisorischen Wegweiser Richtung A4-Ost (»Dresden”) über die L1021 und die K2a aufgestellt.

»Ich hoffe, dass wir das Problem damit kurzfristig und unbürokratisch entschärfen konnten. Es nützt niemandem, wenn sich die Behörden gegenseitig Fehler vorwerfen, hier musste ganz offensichtlich zügig gehandelt werden”, sagte OB Matthias Doht, der die provisorische Beschilderung veranlasst hat. Und weiter: »Eine Autobahn wird nicht jeden Tag verlegt. Dass da die Praxis nach der Inbetriebnahme zeigt, dass bei der Ausschilderung nachgearbeitet werden muss, kann durchaus vorkommen. Nun muss das Straßenbauamt nur noch die Schilder aufstellen und der Fall ist endgültig gelöst.”

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top