Eisenach Online

Werbung

2012 gab es deutlich mehr Apotheker in öffentlichen Apotheken als 2005

Die Versorgung und Beratung durch die Apotheker1) konnte nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik zum 31. Dezember 2012 gegenüber 2005 deutlich ausgebaut werden. Wurden Ende 2005 durchschnittlich 2743 Einwohner2) von einem Apotheker der öffentlichen Apotheken beraten, waren es zum Stichtag 2012 rein rechnerisch 2201 Einwohner. Bei rückläufiger Bevölkerungszahl stieg die Anzahl der Apotheker und Apothekerinnen in öffentlichen Apotheken in diesem Zeitraum von 851 auf 986 Personen.

Am besten traf es die kreisfreien Städte mit Ausnahme der Stadt Suhl. In der Stadt Jena stand Ende 2012 für 1201 Einwohner ein Apotheker einer öffentlichen Apotheke bereit. In den kreisfreien Städten Gera (1800), Weimar (1860), Erfurt (1920), Eisenach (1988) sowie in den Landkreisen Saalfeld- Rudolstadt (1 990) und Sonneberg (1 993) kamen auf einen Apotheker weniger als zwei Tausend Einwohner, während ein Apotheker im Landkreis Hildburghausen (3121) und Eichsfeld (3166) weit mehr als drei Tausend Einwohner mit Medikamenten versorgte.

1) Landesapothekerkammer Thüringen
2) Grundlage der Fortschreibung der Bevölkerung ist ab dem Berichtsjahr 2012 die Datenbasis des
Zensus 2011 mit Stichtag 9.5. 2011

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top