Eisenach Online

Werbung

demopark + demogolf 2015: Innovationen bei Kompakttraktoren hautnah erleben

Die demopark + demogolf 2015 zeigt vom 21. bis 23. Juni in Eisenach die gesamte Bandbereite an Maschinen und Geräten für die professionelle Grünflächenpflege. Das gut 25 Hektar große Ausstellungsgelände auf dem Flugplatzgelände am Kindel bietet einen einzigartigen Überblick an Technologien für die Grüne Branche.

Eines der umfangreichsten Ausstellungssegmente stellt neben Profimähern und Geräteträgern die große Riege der Kompakttraktoren dar. Nicht ohne Grund sind die wendigen Schlepper beliebte Allrounder: sowohl im Gartenund Landschaftsbau als auch in Kommunen, bei Greenkeepern und Dienstleistern. Dank der großen Anzahl an verfügbaren Anbaugeräten für unterschiedlichste Arbeitsaufgaben können sie das ganze Jahr über in der Rasen- und Arealpflege sowie im Winterdienst eingesetzt werden.

Enorme Flächenleistung – vom Rasen- bis zum Kompakttraktor

Der Übergang von den Rasen- zu den Kompakttraktoren ist fließend. Aktuelle Modelle im Segment der Diesel-Aufsitzmäher verfügen über eine enorme Flächenleistung. Mit Frontkraftheber und Frontzapfwelle ausgestattet, können sie sogar zahlreiche weitere Anbaugeräte wie Frontkehrmaschinen oder Schneeschilder aufnehmen. Klein aber bequem, so lautet hier die Devise. Neigungsverstellbare Lenkräder sorgen nicht nur für einen ungehinderten Einstieg, sondern auch für eine bequeme Armhaltung während der Arbeit. Die Zero-Turn-Mäher fallen ebenfalls in diese Leistungskategorie und sind, was ihre Wendigkeit betrifft, nicht zu toppen. Hohe Flächenleistungen und der Wegfall eines Ausputzmähers sind gerade auch für Dienstleister ein wichtiges Argument. Grünprofis sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, das eine oder andere Modell selbst einmal auszuprobieren. Schließlich bietet die demopark + demogolf die einzigartige Möglichkeit, viele der neuen Maschinen vor Ort ausgiebig zu testen.

Pflegeprofis können auf dem demopark-Gelände das gesamte Spektrum der neuen Modellreihen an Kompakt- und Kommunaltraktoren zusammen mit Anbaugeräten für die verschiedensten Arbeitsaufgaben in Augenschein nehmen.

Intelligente Elektronik senkt den Kraftstoffverbrauch

Als nennenswerte Trends bei den Kompakttraktoren zeigen sich neben höherer Leistung und größerem Kabinenkomfort vor allem neue Getriebekonzepte, die den Fahrer spürbar entlasten. So ist intelligente Elektronik mittlerweile in der Lage, die Motordrehzahl automatisch an den jeweiligen Lastzustand anzupassen, wodurch sich der Fahrer vollständig auf die eigentliche Arbeit konzentrieren kann. Sinkende Kraftstoffverbräuche bei deutlich steigender Produktivität sind die erfreuliche Folge für den Anwender. Wie zahlreiche Hersteller bestätigen, ist gerade im Kompakttraktorbereich – unter anderem dank stetiger Professionalsierung in den GaLaBau-Betrieben – verstärkt die Forderung nach raffinierter Technik zu vernehmen. Ein Beispiel betrifft den Einsatz elektronischer Fronthubwerke, welche die bislang verwendeten mechanischen Entlastungsfedern ersetzen. Der Fahrer kann damit den Auflagendruck eines Frontanbaugerätes während der Fahrt stufenlos aus der Kabine einstellen, etwa, um beim Mähen ein Skalpieren der Grasnarbe zu verhindern. Beim Mähen seitlich am Hang lässt sich durch Erhöhung des Auflagendruckes ein Abrutschen der Vorderachse verhindern.

Interessant ist auch der neue Heckanbau-Assistent, den ein Hersteller für seine Kompakttraktoren anbietet. Per Kippschalter am Heckkotflügel kann der Traktor maximal 12 Millimeter pro Sekunde vor- und rückwärts bewegt sowie das Hubwerk feinfühlig an- und abgesenkt werden. Das lästige Aufund Absteigen des Fahrers beim Ankuppeln der Anbaugeräte gehört damit der Vergangenheit an. Viele Anbaugeräte im Bereich Mäh- und Mulchtechnik, Gras- und Laubaufnahme, Bodenbelüftung und -bearbeitung, Gehölz- und Heckenpflege, Kehrtechnik, Wildkrautbeseitigung, Wegebau und Winterdienst werden in optimierten Versionen präsentiert. Neu ist beispielsweise ein variables Schild, dessen seitliche Verbreiterungen sich je nach Bedarf vom Fahrer in der Kabine ein- oder ausklappen lassen. So lassen sich sowohl enge Gehwege als auch größere Parkflächen in einem Rutsch vom Schnee befreien.

Vollhybrid in Sichtweite

Von besonderer Relevanz sind die von den mobilen Arbeitsgeräten geforderten Abgaswerte, die den Herstellern weiterhin große Anstrengungen bei der Motorenentwicklung abverlangen. So müssen seit Januar 2012 auch neu auf den Markt gebrachte Traktoren mit Motorleistungen ab 57 kW die Stufe III B erfüllen. Wenngleich die ab Anfang 2014 in Kraft getretene Stufe IV zunächst nur Traktoren über 130 kW betrifft, soll die nächste EU-Abgasstufe bis 2019 weitere Maschinenklassen einbeziehen und die Schadstoffemissionen nochmals signifikant mindern. Zusätzlich sollen Kleinstpartikel ins Visier genommen werden. Experten gehen davon aus, dass neben Abgasrückführung und – nachbehandlung zunehmend Dieselpartikelfilter eingesetzt werden. Ein Hersteller aus den USA hat angekündigt, auf der demopark + demogolf 2015 den ersten Vollhybrid zu präsentieren. Der für den Golfbereich konzipierte Dieselprofimäher könne niedriger motorisiert sein, weil er seine Energiespitzen bei Bedarf aus dem zusätzlichen Elektromotor beziehe.

Beim Bremsen oder beim Bergabfahren werden seine Batterien durch Rekuperation wieder aufgeladen. Das spare Kraftstoff und schone die Umwelt. Als nützlicher Begleiteffekt könne dank elektrisch angetriebener Mähwerke auf den Einsatz von Hydraulikflüssigkeiten verzichtet werden. Leckagen gehörten somit der Vergangenheit an, was den sensiblen Gräsern auf dem Golfplatz nur zugute komme. Man darf also auf alternative Antriebskonzepte gespannt sein.

Branchenweit größte Freilandausstellung in Europa

Als größte europäische Freilandausstellung für den professionellen Maschineneinsatz in der Grünflächenpflege, im Garten- und Landschaftsbau sowie bei Kommunen bietet die demopark + demogolf die einzigartige Möglichkeit, Maschinen und Geräte anwendungsnah im Praxiseinsatz zu erleben. Die Messe wird von der Gesellschaft zur Förderung des Maschinenbaus mbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des VDMA, veranstaltet. Weitere Informationen finden Sie unter www.demopark.de.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top