Eisenach Online

Werbung

DGB Eisenach/Wartburgkreis macht FAIR teilen zum Thema

Jürgen Putze und Michael Lemm: „Handlungsfähige Kommunen sind Voraussetzung für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen“

Die Mitglieder des DGB-Kreisverbands Eisenach/Wartburgkreis machen in der kommenden Woche in der Stadt und dem Landkreis auf die sehr ungleiche und unfaire Verteilung des Reichtums in Deutschland aufmerksam. Am 05. Juli, 15:00 Uhr, startet die FAIRteiler-Tour auf dem Markt in Eisenach. Am 06. Juli sind die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter ab 15:00 Uhr auf dem Markt in Bad Salzungen anzutreffen.

Als DGB setzen wir uns für ein gerechteres Steuersystem ein, wollen über die aktuelle Situation informieren und mit den Einwohnerinnen und Einwohnern darüber diskutieren, was sich für eine gerechte Gesellschaft mit guten Arbeits- und Lebensbedingungen für alle ändern muss, erläutert der Vorsitzende des DGB Eisenach/Wartburgkreis, Jürgen Putzke.

Wie die vom DGB mitgeführte Reichtumsuhr, die die aktuelle Vermögenverteilung in Deutschland anzeigt, ausweist, besitzen die reichsten zehn Prozent der Bevölkerung rund 64 Prozent des gesamten Privatvermögens, das oberste Prozent der Besitzenden hat mehr als ein Drittel des Gesamtvermögens. Die ärmere Hälfte der Haushalte dagegen verfügt zusammen über weniger als 2,5 Prozent.

Während Wenige sehr reich werden, hat große Mehrheit der Menschen unter klammen öffentlichen Haushalten zu leiden. In den Kommunen herrscht Investitionsstau, freiwillige Leistungen gibt es kaum noch. Die allermeisten Menschen sind jedoch angewiesen auf eine funktionierende öffentliche Infrastruktur, hochwertige, kostenfreie Bildung, auf Kultur und Sportangebote, die für alle erschwinglich sind. Wenn die Kommunen keine auskömmlichen Einnahmen haben, bedroht das nicht nur die kommunale Demokratie, es verschlechtern sich auch die Lebensbedingungen der Einwohnerinnen und Einwohner sowie die Arbeitsbedingungen der öffentlich Beschäftigten, sagt Michael Lemm, stellvertretender Vorsitzender des DGB-Kreisverbands zum Hintergrund der Aktion.

Der DGB fordert deswegen die Thüringer Landesregierung auf, eine Bundesratsinitiative zur zügigen Einführung einer Vermögenssteuer sowie einer echten Erbschaftssteuer und der Transaktionssteuer zu starten. „Dafür sammeln wir im Rahmen der FAIRteiler-Tour Unterschriften. Wer über gerechte FAIRteilung diskutieren, mitarbeiten oder unterschreiben will, ist herzlich eingeladen, zu unseren Aktionen zu kommen oder sich mit mir in Verbindung zu setzen“, so Jürgen Putzke abschließend.

Weitere Informationen auf www.thueringen.dgb.de.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top