Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Bosch

Beschreibung:
Bildquelle: Bosch

Dr. Uwe Schweigert leitet Bosch Eisenach

Bei Bosch in Eisenach übergab der Geschäftsführer und Werkleiter der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH, Jens-Knut Fabrowsky, nach rund drei Jahren seine Aufgaben an Dr. Uwe Schweigert, der zuletzt bei der Bosch-Tochtergesellschaft Blaupunkt als Werkleiter in Braga/Portugal tätig war. Jens-Knut Fabrowsky wechselt in die Geschäftsführung des Bosch-Geschäftsbereichs Starter und Generatoren mit Sitz in Schwieberdingen. Geschäftsführer und kaufmännischer Leiter der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH bleibt Wolfgang Zahn.
Seit nunmehr elf Monaten ist bei Bosch in Eisenach die neue Logistikhalle integrierter Teil des produktiven Geschehens im Eisenacher Werk. Sie wurde in direkter räumlicher Nähe zu den Produktionshallen angesiedelt und erlaubt inzwischen eine stärker prozessorientierte Warenstrom-Logistik mit schnellen und kurzen Wegen. In der neuen Halle sind auf 8000 Quadratmetern Nutzfläche Rohstoffteile und Komponenten von rund 280 Lieferanten untergebracht. Und mehr als 80 Millionen Erzeugnisse werden von dort jährlich an weltweit mehr als 300 Standorte verschiedener Kunden ausgeliefert. Die interne Logistik wird durch insgesamt zehn Versorgungsrouten im Dreischichtbetrieb abgewickelt. Damit werden die einzelnen Fertigungslinien jederzeit mit den notwendigen Rohstoffen versorgt und Produkte können kurzzyklisch und zeitgerecht abgeholt werden. „Der Know-how-Transfer der Logistikprozesse in das Werkgeschehen ermöglicht eine nahezu paletten- und staplerfreie Fertigung, automatisierte und damit zeitsparende Eingaben sowie reduzierte Lagerbestände», so Dr. Uwe Schweigert, Geschäftsführer der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH.
Vor wenigen Wochen hat das Bosch-Werk in Eisenach mit dem neu eingeführten Logistikkonzept bereits einen E-Logistic Award gewonnen. Dieser Preis wurde von der AKJ Automotive – einer Gruppe von Experten und Führungskräften der Automobil- und Zulieferindustrie – vor allem für die Nutzung der RFID-Technik verliehen. Bei dieser neu eingeführten Technik wird ein digitaler Datenspeicher zur Auftragsrückmeldung genutzt.
Bosch ist in Eisenach seit nahezu 17 Jahren auf dem Wartenberg ansässig und fertigt dort Komponenten für die Kraftfahrzeugausrüstung der Automobilhersteller. Dazu gehören insbesondere Einspritz- und Sicherheitssysteme, zum Beispiel für die Antriebsschlupfregelung (ASR) oder das elektronische Stabilitäts-Programm (ESP).

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top