Eisenach Online

Werbung

Gefährdungen am Arbeitsplatz

Gefahren richtig einschätzen, Unfälle vermeiden – Fachkräfte für Arbeitssicherheit stärker gefragt

Gefahren am Arbeitsplatz sind nicht zu unterschätzen. Allein im Jahr 2014 ereigneten sich in Deutschland mehr als eine Millionen Arbeits- und Wegeunfälle. 805 Unfallopfer kamen dabei zu Tode, ein Anstieg von über 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Um Gefährdungen besser zu begegnen, hat der Gesetzgeber zum 1. Juni 2015 die Betriebssicherheitsverordnung entsprechend angepasst. Arbeitgeber müssen den gestiegenen Verantwortungen gerecht werden, Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind am Arbeitsmarkt gefragt.

Zentrales Element in der neuen Verordnung ist die Gefährdungsbeurteilung, in der für die eingesetzten Arbeitsmittel die entsprechenden Schutzmaßnahmen im betrieblichen Arbeitsschutz festgelegt sind. Unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter und der Art der Arbeitsmittel ist jeder Arbeitgeber zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung verpflichtet. Dabei müssen alle relevanten Gesetze, Verordnungen und Richtlinien berücksichtigt werden.

Die Gefährdungsbeurteilung soll in erster Linie die Sicherheit am Arbeitsplatz für Beschäftigte erhöhen. Arbeitgeber müssen die Gefährdungen, die von den eingesetzten Arbeitsmitteln an den Arbeitsplätzen ausgehen, durch fachkundige Personen ermitteln, beurteilen und bewerten lassen, um anschließend daraus wirksame Schutzmaßnahmen abzuleiten. Viele Unternehmen stellen dafür speziell geschulte Fachkräfte für Arbeitssicherheit ein. Diese überprüfen dann regelmäßig die Gefährdungsbeurteilung und passen sie an die jeweiligen Begebenheiten im Unternehmen an.

Um heute die Gefahren und Risiken eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit richtig bewerten zu können, müssen verstärkt auch die psychischen Belastungen der Mitarbeiter im Unternehmen erfasst und die psychischen Risiken, die dabei auftreten können, ins Kalkül gezogen werden. Die Anforderungen an die Fachkräfte für Arbeitssicherheit steigen, eine regelmäßige Auffrischung des Wissens ist in unserer sich rasant entwickelnden Arbeitswelt daher unerlässlich. Die TÜV Akademie, ein Unternehmen des TÜV Thüringen, ist anerkannter Bildungsträger für die Ausbildung von Fachkräften für Arbeitssicherheit.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top