Eisenach Online

Werbung

Mehr Bier für das Ausland im Jahr 2007

Im Jahr 2007 wurden von den Thüringer Brauereien und Bierlagern 3,7 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. Entgegen der bundesdeutschen Entwicklung konnte Thüringen neben Bayern als einziges Bundesland seinen Bierabsatz gegenüber dem Jahr zuvor steigern. Dieser Zuwachs ist nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik insbesondere auf den erhöhten Auslandsabsatz zurückzuführen.

Im Jahr 2007 wurde mit 316 Tausend Hektolitern mehr als dreimal soviel Bier in das Ausland verkauft wie noch im Jahr 2002. Gegenüber 2006 ist eine Steigerung um 21,9 Prozent zu verzeichnen.
Der Anteil des Auslandsabsatzes am gesamten Bierabsatz konnte auf 8,6 Prozent gesteigert werden.

Für den Inlandsabsatz wurde mit 3,3 Millionen Hektolitern Bier ein Plus von 4 Tausend Hektolitern (+ 0,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahr erzielt. Diese positive Jahresbilanz für 2007 konnte nur durch den Bierabsatz des 1. Halbjahres erreicht werden (+ 3,8 Prozent). Im 2. Halbjahr wurden 57 Tausend Hektoliter Bier (- 3,3 Prozent) weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verkauft.

An die Beschäftigten der Brauereien wurden in Thüringen im Jahr 2007 rund 5500 Hektoliter als Haustrunk unentgeltlich abgegeben. Das waren 730 Hektoliter mehr als im Jahr 2006.
In Thüringen lag der Anteil des Haustrunks bei 1,5 Liter je 1000 Liter Bierabsatz und in der Bundesrepublik bei 1,8 Liter je 1000 Liter Bierabsatz.

Die Angaben für Thüringen richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager). Nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

Die Daten wurden auf der Grundlage der nach Feststellung der Zentralstelle Biersteuer vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten ermittelt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top