Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Opti

Beschreibung:
Bildquelle: Opti

Nachwuchs für Einrichtungsexperten

Die Ausbildung junger Menschen hat seit jeher höchste Priorität, sichert sie doch das Fortbestehen der Wirtschaftskraft einer Region. Das renommierte Einrichtungshaus Opti Wohnwelt zählt zu den Top Ausbildern, legt das Unternehmen doch schon immer großen Wert auf Aus- und Fortbildung. An den Standorten in Eisenach, Schwallungen, Suhl, Niederlauer, Schweinfurt, Backnang und Hallstadt haben deshalb erneut 31 junge Menschen seit 1. September 2011 einen Ausbildungsplatz in neun von elf möglichen Berufen erhalten.

Die jungen Leute werden unter großem Engagement in unterschiedlichen Fachbereichen ausgebildet. Ausbildungsleiter Arnold Stumpf setzt die Neulinge in den verschiedensten Berufsbildern ein. So werden von nun an drei Handelsfachwirtinnen, 13 Einzelhandelskauffrauen und -männer, vier Kauffrauen für Bürokommunikation, eine Gestalterin für visuelles Marketing, drei Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice, vier Fachkräfte für Lagerlogistik, ein Fachinformatiker für Systemintegration, ein Fachlagerist und eine Kauffrau für Marketingkommunikation ausgebildet.

In Eisenach wird Sophie Ehrig zur Kauffrau im Einzelhandel ausgebildet, genauso wie Lisa-Marie Kupsch am Standort in Schwallungen. Martin Wittig beginnt in Suhl die Ausbildung zum Fachlagerist. 18 weitere Azubis werden an den Standorten Niederlauer, Schweinfurt und Hallstadt in Bayern ausgebildet, zehn am Standort in Backnang.

Opti-Geschäftsführer Oliver Föst freut sich über das frische Blut im Unternehmen. «Junge Leute sind enorm wichtig für das Betriebsklima. Sie bringen frischen Elan und viele neue Ideen mit.» Auf diese Weise sichert sich der Firmenchef auch seinen großen Fachkräftebedarf.
Denn bei Opti ist es die Regel, dass interne Führungspositionen mit qualifiziertem Personal aus den eigenen Reihen besetzt werden. Diese werden die 31 jungen Leute garantiert nutzen und so werden auch in Zukunft Experten die Kunden von Opti Wohnwelt einwandfrei beraten können, wenn es um die Einrichtung ihres Heimes geht.

Künftige Schulabsolventen, die sich für eine Ausbildung bei Opti interessieren, können sich ab sofort für das Jahr 2012 bewerben. Eigens für Schulabgänger/-innen hält Opti eine Broschüre «Opti bildet aus» parat, in der die verschiedenen Ausbildungsberufe erläutert werden. Weitere Informationen auch im Internet unter www.opti-wohnwelt.de

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top