Eisenach Online

Werbung

REGE AUTOMOTIVE BRASOV S.R.L. nicht von Insolvenz der Mutterfirma betroffen

Geschäftstätigkeit in Brasov läuft unvermindert weiter

Eine Pressemitteilung der REGE Motorenteile GmbH im Hörselberg-Hainich hat dieser Tage für Aufregung in Brasov und ganz Rumänien geführt. Im Zuge der Restrukturierung dieser Firma wurde zwischenzeitlich das Insolvenzverfahren für die Betriebsteile in Eisenach und Witzenhausen eröffnet.

Diese Insolvenz hat allerdings in keinster Weise die in Brasov ansässige Gesellschaft „REGE Automotive Brasov S.R.L.“ betroffen. Ganz im Gegenteil, das Werk befindet sich aufgrund der Fertigung neuer Produkte in positiver Grundstimmung und denkt sogar über eine Erweiterung der Arbeitsplätze in naher Zukunft nach.

Keine Panik!, meint dazu auch General Manager Grigore Dan-Florin. Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und auch mit unseren Lieferanten läuft optimal. Sie ist außerdem völlig losgelöst vom Verfahren in Deutschland, da wir als Tochtergesellschaft – zum Glück – vollkommen eigenständig sind.

Gegenwärtig sind alle Voraussetzungen für die Unterstützung und Erweiterung der Geschäftstätigkeit erfüllt, einschließlich der dauerhaften Weiterbeschäftigung der aktuell 214 Beschäftigten.

Die derzeit laufenden Verträge werden alle wie vereinbart erfüllt. Auch für die Zukunft sehen wir die Fortsetzung unserer guten Handelsbeziehungen als wichtigstes Ziel an und denken in naher Zukunft sogar an eine Erweiterung unserer Arbeitsplätze.

Weitere Infos: www.rege.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Felix Berg

    ob dies an neuen Produkten in Rumänien liegt ? , ich vermute eher das Rumänien mit anderen Stundenlöhnen punktet, ansonsten hätte es doch denke ich das Werk in Brasov nie gegeben.

  • JoDo

    „völlig losgelöst vom Verfahren in Deutschland, da wir als Tochtergesellschaft – zum Glück – vollkommen eigenständig sind“ – ob das wirklich so ist, das wird der Insolvenzverwalter sicherlich ganz besonders gründlich prüfen.

Top