Eisenach Online

Werbung

Thüringen muss mit gutem Service punkten

Der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig ist Schirmherr über den 4. Thüringer Service Qualitätstag, der Montag in Erfurt im Rahmen der inoga 2010, der Fachmesse für Branchen der Gastlichkeit, stattfindet. Der Service Qualitätstag steht unter dem Motto «Gefühlter Service – mit Emotionen mehr erreichen». «Wenn Thüringen ein gutes Image bekommen will, dann muss es mit gutem Service punkten», sagte der Minister.

Ein guter Service und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis in Hotels, Pensionen und Gaststätten sind wichtige Voraussetzungen, um Gäste nach Thüringen zu locken. «Touristen sind Multiplikatoren», so Machnig. «Eine gute Qualität spricht sich herum und führt dazu, dass Thüringen als Reiseziel weiterempfohlen wird.»

Laut der Umfrage zum Wirtschafts- und Tourismusstandort Thüringen, die tns Infratest in diesem Jahr im Auftrag des Wirtschaftsministeriums durchgeführt hat, gaben 65 Prozent der Ostdeutschen und 58 Prozent der Westdeutschen an, dass die Freundlichkeit der Menschen sehr wichtig ist für den Urlaub. 44 Prozent der Ostdeutschen und nur 28 Prozent der Westdeutschen empfanden sie als sehr gut im Freistaat. Und nur 13 Prozent der West- sowie Ostdeutschen sind bei ihrem Thüringen-Besuch auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gestoßen.

Die Qualität der Angebote habe sich in den letzten Jahren verbessert. Trotzdem bräuchte der Freistaat im Tourismus eine weitere Qualitätssteigerung, damit Thüringen mit Touristenmagneten in Bayern oder Baden-Württemberg mithalten kann. «Überall dort, wo Touristen ankommen, müssen sie das Gefühl haben, erwünscht zu sein und freundlich behandelt werden», sagte Machnig. Dass Thüringen zieht, beweisen die steigenden Gästezahlen: Im 1. Halbjahr 2010 gab es rund 1,6 Millionen Gästeankünfte, das waren 2 Prozent mehr als im 1. Halbjahr 2009. Die Zahl der Übernachtungen stieg im gleichen Zeitraum um 1,2 Prozent auf 4,3 Millionen.

Der Minister übergab ein Qualitätssiegel, das neben Hotels und Pensionen auch Banken, Versicherungen, Verkehrsunternehmen usw. ins Visier nimmt. Folgende 10 Betriebe haben dieses Siegel erhalten:

In der Stufe 1:

– Hotel-Restaurant Zwergschlösschen, Gera
– Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH, Eisenach
– Waldhotel Hubertus, Eisfeld
– Baumgarten Hotelbedarf, Erfurt

In der Stufe 1 wurden verlängert:

– Hainichland-Tourismusverband der Thüringer Nationalparkregion e.V., Bad Langensalza
– Pension u. Gasthaus «Zur Grünen Linde», Rodeberg OT Struth
– Gutshof Großheringen, Großheringen

In der Stufe 2:

– Hotel Thalfried, Ruhla
– Business Vital Hotel, Suhl
– Aparthotel Am Rennsteig, Wurzbach

Bislang haben damit insgesamt 139 touristische Dienstleister ein Q-Siegel der Stufe 1 und 24 Betriebe ein Q-Siegel der Stufe 2 erworben. «Dieses Qualitätssiegel ist der Mercedes-Stern im Dienstleistungsbereich», so der Minister. Wer dieses Logo habe, können signalisieren: Hier erhalten Sie einen besonders guten Service.

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top