Eisenach Online

Werbung

Thüringer Grundstücksmarkt stabil

Zum zweiten Mal erstellte die Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Freistaats Thüringen einen Landesimmobilienmarktbericht, den der Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, und der Präsident des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation, Uwe Köhler, heute in Erfurt den Medien vorstellten.

Mit der neuen Thüringer Gutachterausschussverordnung, die im November letzten Jahres in Kraft getreten ist, hat die Landesregierung die Verwaltungsstrukturen im Bereich der amtlichen Wertermittlung deutlich gestrafft.

«Die Reduzierung der ehemals 23 auf neun Gutachterausschüsse, die an den Standorten der Katasterbereiche zusammengeführt wurden, hat sich als effektiv herausgestellt», stellte Minister Carius fest. «Der 2. Immobilienmarktbericht zeigt: Mit einem Gesamtumsatz von über 2 Milliarden Euro sind die Investitionen auf dem Immobilienmarkt seit 2009 um eine halbe Milliarde Euro angestiegen. Der Blick auf die zurückliegenden zehn Jahre beweist, dass Thüringen trotz des Bevölkerungsrückgangs aufgrund des demografischen Wandels über einen konstanten Grundstücksmarkt verfügt. Mit unserer Wohnungsbaupolitik, wie beispielsweise meiner Initiative für einen Sanierungsbonus, wollen wir diese Entwicklung auch in Zukunft fortsetzen.»

Die Hauptaufgabe der Gutachterausschüsse und der Zentralen Geschäftsstelle für Grundstückswerte beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation besteht in der Sicherstellung eines transparenten Grundstückmarktes für alle Marktteilnehmer. Die Herausgabe dieses zweiten landesweiten Immobilienmarktberichtes dient ebenfalls diesem Ziel.

«Die neue Struktur folgt nun der Struktur der Reform der Katasterverwaltung aus den Jahren 2003/2005 und ermöglicht damit die Nutzung der vielfältigen Verknüpfungsmöglichkeiten des Liegenschaftskatasters als Basisinformationssystem. Die Fachbereiche arbeiten sehr gut zusammen», sagte Uwe Köhler in Erfurt. «Der durchschnittliche Kaufpreis für unbebaute Grundstücke des individuellen Wohnungsbaus, dazu zählen Flächen, die für eine Bebauung mit freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern, Reihenhäusern oder Doppelhaushälften vorgesehen sind, ist mit 2,3 % im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen und beträgt im Durchschnitt 57 EUR/m². Bei den unbebauten Grundstücken für Mehrfamilienhäuser ist dagegen ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Hier liegt der landesweite Durchschnitt bei 124 EUR/m² und hat gegenüber 2012 um 23 Prozent zugenommen.»

Auffällig ist es, dass mit 91.000 EUR der Preis für freistehende Einfamilienhäuser leicht angestiegen ist, wohingegen für Doppelhaushälften und Reihenhäuser geringere Kaufpreise als im Vorjahr zu verzeichnen sind.

Den Bürgerinnen und Bürgern wird der Immobilienmarktbericht als PDF-Datei kostenfrei im Internet bereitgestellt (-> www.gutachterausschuss-th.de). Zudem verwies Präsident Köhler auf den Service BORIS-TH, über den sich jedermann kostenfrei Bodenrichtwert-Informationen via Internet ausdrucken kann (-> www.bodenrichtwerte-th.de).

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top